HOME

Emma Watson geht nach Oxford: Schlau wie Miss Granger

Schauspielerin Emma Watson wird ab Herbst 2011 ihr Studium wieder aufnehmen. Allerdings in einem neuen Fach und an einer neuen Uni. Gerüchten, sie sei an der Eliteuni Brown gemobbt worden, widersprach Watson.

Emma Watson hat sich eine Universität in der Nähe ihres Elternhauses gesucht und wird im Herbst ein Studium in Oxford beginnen. Die "Harry Potter"-Darstellerin ging 2009 in die USA, um dort an der renommierten Brown Universität in Rhode Island zu studieren. Die Britin wollte sich damals aus dem Rampenlicht zurückziehen und für eine Weile ein ganz normales Leben führen. Im April wurde allerdings bekannt gegeben, dass der Jungstar Pause vom Studieren machen wollte, um sich dann nach einem neuen Platz für ihr Studium umzusehen. Nun heißt es, dass sie sich am bekannten Worcester College in Oxford eingeschrieben hätte. Das berichtet der "Daily Mirror". Watsons Familie wohnt seit dem fünften Lebensjahr der Schauspielerin in Oxford.

Vor ein paar Monaten hat Watson erklärt, dass sie ein neues Studium beginnen möchte, das Brown leider nicht anbiete. Sie hoffte, dass sie an Partner-Universität von Brown studieren könne. Die Uni erlaubt Austauschprogramme für ein Jahr, darunter auch eines mit Oxford. Es könnte also sein, dass Watson später in die USA zurückkehren wird. Ein Sprecher der Schauspielerin wollte dazu noch nichts Konkretes sagen: "Es wurden noch keine Entscheidungen gefällt."

Emma Watson, die bald wieder die Werbetrommel für "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2" rühren wird, dementiert Gerüchte, sie hätte die amerikanische Uni verlassen, weil sie dort gemobbt worden wäre. Sie hätte schlicht versucht, ihre Berühmtheit auszublenden und das sei ihr nicht gelungen.

hw/Cover Media / Cover Media