HOME

Missbrauchsskandal in Hollywood: Filmstudio der Weinstein-Brüder droht Verkauf oder Schließung

Harvey Weinstein und sein jüngerer Bruder Bob produzierten Klassiker wie "Pulp Fiction", "Der englische Patient" oder "Shakespeare in Love". Nach dem Missbrauchsskandal um Harvey Weinstein droht ihrem Filmstudio nun das Aus.

Harvey Weinstein: Chronologie der Vorwürfe sexueller Belästigung und mutmaßlicher Vergewaltigung

Nach dem Sex-Skandal um seinen Mitgründer Harvey Weinstein droht dem Filmstudio Weinstein Company laut einem Bericht des "Wall Street Journal" der Verkauf oder die Schließung. Es sei unwahrscheinlich, dass die Film- und Fernsehproduktionsfirma als unabhängiges Unternehmen weiterbestehen könne, berichtete die Zeitung unter Berufung auf eine firmennahe Quelle.

Harvey Weinstein soll mindestens vier Frauen vergewaltigt haben

Die Weinstein Company hatte Weinstein vergangenen Sonntag gefeuert, nachdem die "New York Times" über Vorwürfe der jahrelangen massiven sexuellen Belästigung junger Frauen durch den Produzenten berichtet hatte. Seither haben sich zahlreiche Schauspielerinnen mit Belästigungsvorwürfen gegen den 65-Jährigen zu Wort gemeldet. Bisher vier Frauen werfen ihm sogar Vergewaltigung vor, darunter die Schauspielerin Rose McGowan. Die Polizeibehörden von New York und Scotland Yard prüfen Ermittlungen gegen Harvey Weinstein.

Dem "Wall Street Journal" zufolge laufen Gespräche mit möglichen Kaufinteressen für das Filmstudio. Es sei jedoch unklar, ob ein Geschäft zustande komme. Die Alternative sei, dass die Weinstein Company schließe.

Ein zunächst gehegter Plan, dass Harvey Weinsteins jüngerer Bruder Bob das Unternehmen gemeinsam mit Studio-Präsident David Glasser unter einem neuen Firmennamen weiterführe, sei dagegen fallen gelassen worden, berichtete die Zeitung.

Filme der Weinsteins gewannen rund 80 Oscars

Harvey und Bob Weinstein hatten zusammen Ende der Siebziger die Produktionsfirma Miramax gegründet, die für Erfolge wie "Sex, Lügen und Videos", "Shakespeare in Love" und "Pulp Fiction" verantwortlich zeichnet. 2005 gründeten sie gemeinsam die Weinstein Company, die Filme wie "The King's Speech" und "The Artist" produzierte.

Insgesamt gewannen von den Weinsteins produzierte Filme 81 Oscar, fünf Mal triumphierten sie in der wichtigsten Kategorie "Bester Film". Für "Shakespeare in Love" gewann Harvey Weinstein 1999 persönlich den Oscar als bester Produzent.


jum/AFP