VG-Wort Pixel

Monaco "Das Virus bleibt eine Weile bei einem": Fürst Albert spricht über seine Corona-Langzeitsymptome

Charlène von Monaco und Fürst Albert
Charlène von Monaco und Fürst Albert
© Cover Images / Picture Alliance
Fürst Albert von Monaco infizierte sich bereits im März mit dem Coronavirus. Und obwohl er einen leichten Verlauf hatte, verspürte er noch lange Zeit später Symptome. 

Er war einer der ersten Staatsoberhäupter, das sich mit dem Coronavirus infizierte. Im März musste sich Fürst Albert deshalb von seiner Ehefrau Charlène und den gemeinsamen Kindern isolieren. Er hatte einen "sehr milden Verlauf", wie er dem US-Magazin "People" erzählt. Doch ein Symptom blieb noch lange in den späten Frühling, wie er verrät.

Fürst Albert spricht über seine Corona-Infektion

Bis Juni habe er immer wieder starke Müdigkeit und Abgeschlagenheit verspürt. "Unmittelbar nach meiner Quarantäne fühlte ich mich besser, aber ich fühlte mich immer noch nicht ganz richtig", sagt er der Zeitschrift. Die Abgeschlagenheit verspürte er "nicht jeden Tag, aber zwei-, dreimal pro Woche". 

"Es gab Zeiten während des Tages, in denen es einfach einsetzte, aber nicht wie die Art von Schläfrigkeit, die man nach einer schweren Mahlzeit verspürt. Es war eigentlich nur eine körperliche Müdigkeit, wie sie sich einstellt, wenn man zu viel getan hat oder eine Krankheit hinter sich hat", erklärt er. "Das Virus bleibt eine Weile bei einem", sagt Fürst Albert. 

Monaco: "Das Virus bleibt eine Weile bei einem": Fürst Albert spricht über seine Corona-Langzeitsymptome

Ein Fürst in Quarantäne

Wie er selbst die Zeit des Lockdowns erlebt, auch darüber hat Albert mit dem Blatt gesprochen. Er habe nicht besonders viele Stunden mit Netflix verbracht, sondern vielmehr Dinge erledigt, für die er sonst keine Zeit findet. Außerdem habe er viele Bücher und Magazine gelesen. Und er verrät, wie sich Monaco auf die Weihnachtszeit während Corona vorbereitet. "Wir werden die üblichen öffentlichen Orte schließen, an denen sich die Menschen an Silvester versammeln - wie den Kasinoplatz und den Kai, wo wir normalerweise den Weihnachtsmarkt haben, der in diesem Jahr reduziert stattfindet", sagt er. 

Sobald das grüne Licht für eine Impfung da ist, werden auch die Bürger Monacos diese erhalten. 

Verwendete Quelle: "People"

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker