VG-Wort Pixel

Tragödie in Ungarn Jungschauspieler Fynn Henkel stirbt auf Musikfestival


Der deutsche Jungschauspieler Fynn Henkel ist tot. Der 19-Jährige kam auf tragische Weise beim ungarischen Musikfestival "Sziget" ums Leben. Er wurde von einem herabstürzenden Ast im Zelt erschlagen.

Tragödie beim ungarischen Musikfestival "Sziget" in Budapest: Der deutsche Nachwuchsschauspieler Fynn Henkel ist tot. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, wurde der 19-Jährige am Dienstag von einem herabstürzenden Ast getroffen und starb noch an der Unfallstelle.

Offenbar hatte sich nach einem starken Unwetter der Ast gelöst und war auf das Zelt gestürzt, in dem Fynn Henkel schlief, so erste Mutmaßungen. Laut Veranstalter soll der Schauspieler unerlaubterweise außerhalb des Festival-Geländes gezeltet haben. Ungarische Medien zeigen Warnschilder an der Unglücksstelle. Die eintreffenden Sanitäter versuchten vor Ort erfolglos, Henkel wiederzubeleben und konnten nur noch den Tod des Jugendlichen feststellen. Der schreckliche Unfall soll sich vormittags gegen 11:30 Uhr ereignet haben. Die Polizei ermittelt nun.

Henkel spielte unter anderem mit Bleibtreu

Das "Sziget"-Festival war am Montag nach einer Woche mit Konzerten vor über 400.000 Menschen zu Ende gegangen. Es wird seit 2005 auf einer Donauinsel in Budapest ausgetragen und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Es gilt als eines der besten und größten Festivals Europas, dieses Jahr spielten Stars wie Robbie Williams, Florence and the Machine oder Limp Bizkit.

Fynn Henkel war in Deutschland vor allem für seine Rolle als Jonas Grieshaber in der ARD-Serie "Tiere bis unters Dach" bekannt. Der Kinderstar hatte jedoch auch bereits begonnen, an einer Kino-Karriere zu basteln. 2012 spielte er in der Kinderbuch-Verfilmung "Die schwarzen Brüder" an der Seite von Schauspieler Moritz Bleibtreu. Fynn Henkel lebte zuletzt als Austauschstudent in der ungarischen Stadt Pécs.

sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker