HOME

London: George Michael in kleinem Kreis beerdigt

George Michaels Leben war laut und aufregend, die Beisetzung des Sängers dagegen ruhig. Die Trauerfeier im engsten Kreise soll in London stattgefunden haben.

George Michael starb an Weihnachten 2016

George Michael starb an Weihnachten 2016

Als der britische Popstar George Michael verstarb, trauerten tausende Fans um ihn. Jetzt ist er in aller Stille beigesetzt worden. Wie die PR-Agentur des Sängers mitteilte, fand die Beerdigung am Mittwoch in privatem Kreis statt. Britische Medien berichten, dass sich das Grab des Sängers auf einem Friedhof in London befinde.

"Familie und enge Freunde haben sich zu einer kleinen und privaten Zeremonie versammelt, um ihrem geliebten Sohn, Bruder und Freund auf Wiedersehen zu sagen", hieß es in einer Mitteilung. Michaels Familie bedanke sich für die große Anteilnahme der Fans, hoffe aber, dass ihre Privatsphäre von den Medien respektiert werde.

Superstar wurde nur 53 Jahre alt

Der mit dem Popduo Wham! bekannt gewordene Sänger ("Last Christmas") wurde nur 53 Jahre alt. Er war leblos am ersten Weihnachtstag vergangenen Jahres in seinem Anwesen in Goring-on-Thames in Oxfordshire entdeckt worden, etwa 90 Kilometer von London entfernt. Einer Obduktion zufolge starb er an einer Herzmuskelerkrankung und an Verfettung der Leber. Ein Fremdverschulden wurde nicht festgestellt.

Michael verkaufte in seiner mehr als 30-jährigen Karriere fast 100 Millionen Alben. Unter den vielen Hits des Sängers im Duo mit Andrew Ridgeley als Wham! sind Ohrwürmer wie "Wake Me Up Before You Go-Go" aus den 1980er Jahren. Mit Elton John, mit dem er befreundet war, sang Michael "Don't Let The Sun Go Down On Me".

Sänger george Michael singt auf der Bühne. Die rechte Hand hält das Mikro, der linke Arm ist nach oben gereckt
fri / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(