VG-Wort Pixel

Ghislaine Maxwell Dafür wird sie angeklagt

Sehen Sie im Video: Epsteins Ex-Freundin Ghislaine Maxwell soll bei Missbrauch geholfen haben.


Ghislaine Maxwell, frühere Freundin und Geschäftspartnerin von Jeffrey Epstein, wurde wegen mutmaßlicher Beihilfe zu sexuellem Missbrauch Minderjähriger vom FBI festgenommen. Epstein war wegen des Missbrauchs Minderjähriger und Menschenhandel angeklagt gewesen, als er im August letzten Jahres tot in seiner Gefängniszelle aufgefunden worden war. Maxwell hat sich seither bedeckt gehalten und in diesem Luxusanwesen in New Hampshire versteckt. Nun wird sie beschuldigt Epstein bei sexuellen Straftaten geholfen zu haben. Sie soll Mädchen beschafft haben und auch selbst an Missbrauchshandlungen beteiligt gewesen sein. Die zuständige Staatsanwältin Audrey Strauss sagt: „Maxwell und Epstein sollen eine Methode gehabt haben, sie haben Freundschaften zu jungen Mädchen aufgebaut, haben so getan, als seien sie an ihrem Leben interessiert, haben sie ins Kino eingeladen und zu Shopping-Trips. Maxwell hat die Mädchen dazu ermutigt Epstein für Reisen oder ihre Schule zahlen zu lassen, so dass sie das Gefühl hatten bei Epstein in der Schuld zu stehen. Epstein soll in engem Kontakt mit mehreren Männern in machtpositionen gestanden haben, angefangen bei Präsidenten Trump, über Bill Clinton bis hin zum Britischen Prince Andrew.
Mehr
Die Bundesanwaltschaft von New York zeigt Ghislaine Maxwell an - und appelliert an Prinz Andrew, mit dem FBI zu sprechen.

Nachdem die mutmaßliche Vertraute von Jeffrey Epstein (1953-2019), Ghislaine Maxwell (58), am Vormittag im US-Bundesstaat New Hampshire festgenommen wurde, verlas Audrey Strauss, die oberste Anwältin des Bundesstaates von New York, am Nachmittag die Anklageschrift. Die Pressekonferenz wurde als Livestream auf Facebook übertragen.

Demnach wird ihr vorgeworfen, zwischen 1994 und 1997 mehrere minderjährige Mädchen für Epsteins Missbrauch "ausgewählt, sich mit ihnen angefreundet und sie herangezogen" zu haben. In manchen Fällen habe Maxwell an den missbräuchlichen Handlungen selbst teilgenommen. Maxwell wurde noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt.

Audrey Strauss teilte der Öffentlichkeit am Donnerstag mit, wofür Ghislaine Maxwell angeklagt wird.
Audrey Strauss teilte der Öffentlichkeit am Donnerstag mit, wofür Ghislaine Maxwell angeklagt wird.
© imago images/ZUMA Wire

Wird Prinz Andrew helfen?

Maxwell war seit dem Tod Epsteins untergetaucht. Die Fälle für die Maxwell angeklagt werde, seien laut Strauss diejenigen, für die "nach einem Jahr harter Ermittlungen" ausreichend Beweise vorliegen, um sie anzuklagen. Offiziell wird ihr zur Last gelegt, die Reisen der Minderjährigen zu den Häusern Epsteins organisiert zu haben, in zwei Fällen wird sie des Meineid bezichtigt. Bei diesen Vorwürfen handle es sich laut Strauss um "das Prequel" zu den Fällen zwischen 2002 und 2005, einer prominenten Klage mehrerer Opfer, darunter auch der Fall von Virginia Giuffre (36), die Prinz Andrew (60) sexuellen Missbrauch vorwirft.

Wohl auch daher richtete Strauss zum Ende der Pressekonferenz einen eindringlichen Appell an Prinz Andrew: "Wir würden es begrüßen, wenn Prinz Andrew zu uns käme, um sich mit uns zu unterhalten. Wir hätten gerne seine Aussage. (...) Unsere Türen sind weiter für ihn geöffnet."

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker