HOME

Missbrauch-Skandal: Gericht entscheidet: Harvey Weinstein kann wegen Menschenhandels angeklagt werden

Ein Gericht in New York hat eine Anklage wegen Menschenhandels gegen den gefallenen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein zugelassen.

Harvey Weinstein

Harvey Weinstein sitzt im Juli 2018 in einem Gerichtssaal in Manhattan. Ein New Yorker Gericht hat nun entschieden, eine Anklage wegen Menschenhandels gegen den Produzenten zuzulassen.

Picture Alliance

Ein Gericht in New York hat eine Klage wegen Menschenhandels gegen den gefallenen Filmmogul Harvey Weinstein zugelassen. Das berichtet unter anderem das Portal "Sky News". Am Montag habe der zuständige Richter diese Entscheidung gefällt. Er gab damit einer Anzeige der britischen Schauspielerin Kadian Noble statt. Die 31-Jährige erhob bereits im November letzten Jahres die schweren Vorwürfe.

War Weinsteins Handeln eher Zwangsprostitution als Nötigung?

Der heute 66-jährige Weinstein habe sie im Jahr 2014 in sein Hotelzimmer im französischen Cannes gelockt, sie dort angefasst und gezwungen, ihn bei der Selbstbefriedigung zu unterstützen. Ihre Anwälte argumentieren, der Fall sei eher einer Zwangsprostitution gleichzusetzen, als einer normalen sexuellen Nötigung. Deswegen habe Weinstein möglicherweise gegen das Verbot des Menschenhandels verstoßen und sich strafbar gemacht.

Die Akte Hollywood: Skandal um sexuelle Belästigungen: Das sind die prominentesten Fälle
rös / SpotOnNews
Themen in diesem Artikel