HOME

Meghan Markle in den Wehen?: Was es mit dem Krankenwagen vor dem Anwesen von Meghan und Harry wirklich auf sich hatte

Vor wenigen Tagen zeigten Bilder einen Krankenwagen, der vor Frogmore Cottage in Windsor geparkt war. Sofort berichteten Medien, Herzogin Meghan liege in den Wehen. Doch dahinter steckt ein anderer Grund. 

Herzogin Meghan und Prinz Harry

Herzogin Meghan und Prinz Harry erwarten ihr erstes gemeinsames Kind

AFP

Ganz England ist in heller Aufregung: Vor den Mauern von Schloss Windsor wurde vor wenigen Tagen ein parkender Krankenwagen gesehen. Eigentlich nichts Besonderes, würde in Frogmore Cottage auf dem Schlossgelände nicht die hochschwangere Herzogin Meghan leben. Sofort vermuteten die ersten Royal-Fans und Medien, die 37-Jährige könne bereits in den Wehen liegen und der Krankenwagen sei dort für den Notfall postiert. 

Krankenwagen vor Frogmore Cottage: Liegt Herzogin Meghan in den Wehen?

An diesen Vermutungen scheint allerdings nichts dran zu sein. Wie der South Central Ambulance Service, die lokale Ambulanz von Windsor, dem US-Magazin "People" bestätigt, handelte es sich bei dem Fahrzeug um einen Trainingswagen. "South Central Ambulance Service wird sich wie gewohnt um alle Patienten in Windsor kümmern", sagte die Organisation in einem Statement an die Zeitschrift und fügte hinzu: "Es ist nicht möglich, die Fahrten einzelner Krankenwagen in Windsor zu kommentieren und die ärztliche Schweigepflicht muss respektiert werden. Außerdem kommentieren wir Vorgänge, die den königlichen Hof betreffen, nicht." 

Dass der Krankenwagen tatsächlich für Meghan in Bereitschaft stand, ist also eher unwahrscheinlich. Zumal es auch aus Sicherheitsgründen abwegig ist, dass die Herzogin überhaupt in einem Krankenwagen gefahren wird. Wie verschiedene Medien in den vergangenen Wochen berichteten, soll Meghan sich angeblich für eine Hausgeburt entschieden haben. Ungewöhnlich wäre das nicht, schließlich brachte Queen Elizabeth II. selbst ihre vier Kinder - Prinz Charles, Prinz Andrew, Prinz Edward und Prinzessin Anne - zuhause auf die Welt. 

Prinz Harry beim Marathon

England wird also noch etwas länger auf den royalen Nachwuchs warten müssen. Am vergangenen Sonntag besuchte Prinz Harry überraschend den London Marathon. Von Nervosität vor der Geburt keine Spur. Und auch Prinz William, der kürzlich nach Neuseeland reiste, um dort der Opfer des Christchurch Terroranschlags zu gedenken, zeigte sich hinsichtlich der Geburt seines Neffen oder seiner Nichte ratlos. "Ich habe mein Handy nicht dabei - ich habe also keine Ahnung. Ihr werdet es vermutlich vor mir erfahren", scherzte er. 

Wenn in den nächsten Tagen erneut ein Krankenwagen vor Schloss Windsor parkt, sollte man also besser nicht in Panik geraten. 

Quelle: "People"

Meghan Markle und Prinz Harry erwarten ihr erstes Kind.
ls