HOME

Hollywood: Kate Hudson glaubt nicht an Monogamie

Für Schauspielerin Kate Hudson ist Monogamie unrealistisch. Trotzdem möchte sie gern an Treue glauben.

Schauspielerin Kate Hudson hält die Monogamie für unrealistisch. Trotzdem glaube sie, dass Paare treu sein könnten, sagte die 26-Jährige dem Fernsehmagazin "Access Hollywood". Sie werde ihren Ehemann Chris Robinson niemals betrügen.

Hudson hatte Robinson, den Sänger der Band Black Crowes, am 31. Dezember 2000 geheiratet. Das Paar hat einen Sohn, den 18 Monate alten Ryder. Auf die Frage, ob Robinson treu ist, sagt Hudson: "Wenn man sich darauf konzentriert, wird man sich nur noch ständig fragen, ob der Ehemann eine Affäre hat." Wenn ihr Mann das jedoch tun müsse, "dann will ich es einfach nicht wissen. Solange in unserem Haus alles gut läuft, bitte, lass dich nicht erwischen." Hudson wurde für ihre Rolle in "Almost Famous" aus dem Jahr 2000 für den Oscar nominiert.

AP / AP