HOME

Hollywood: Teenager brachen in Promi-Villen ein

Innerhalb eines Jahres sind sechs Jugendliche in die Hollywood-Villen Prominenter eingebrochen. Ihre Opfer: Paris Hilton, Lindsay Lohan und Megan Fox. Ihre Beute: Schmuck, Designerkleidung und Luxustaschen. Nun wurde die Bande gefasst.

Von Thomas Watkins/AP

Nicht Ocean's 11, sondern die Hollywood 6 stecken hinter einer Einbruchserie bei Prominenten und Superstars der US-Traumfabrik. Dabei wurden Millionenwerte an Schmuck und Designermode erbeutet. Laut der Polizei in Los Angeles brauchten die mutmaßlichen Täter - vier Frauen und zwei Männer im Alter von 18 und 19 Jahren - keine aufwendigen Überwachungsmaßnahmen, um ihre in den Hollywood Hills wohnenden Opfer auszukundschaften. Ein paar Klicks im Internet brachten ihnen im Zeitalter der Paparazzi die notwendigen Informationen.

Die jungen Leute waren auf teure Designerkleider und exklusive Schmuckstücke versessen, die sie an Prominenten wie Paris Hilton, Lindsay Lohan, Orlando Bloom und Megan Fox auf Fotos und Videos sahen. Sie durchforsteten Blogs und Webseiten der Stars und fanden mit Hilfe des Internets heraus, wo sie wohnen, berichtete Polizeisprecher Brett Goodkin Mittwoch. "Das war für sie ein Spaß, ein Adrenalinrausch", sagte er. "Sie planten die Einbrüche, um Kleidung und Besitztümer der Berühmtheiten zu stehlen, die sie sich niemals selbst leisten könnten."

Die Einbruchserie begann im Oktober vergangenen Jahres und wurde im September mit der Festnahme der Verdächtigen beendet, sagte Goodkin. Neben Hilton, Lohan, Bloom und Fox waren auch Brian Austin Green, Audrina Patridge, Ashley Tisdale und Rachel Bilson betroffen. Allzu schwer hätten es deren Sicherheitsvorkehrungen den jungen Einbrechern nicht gemacht: Sie kamen durch schlecht gesicherte Türen, Fenster und einmal sogar durch eine Hundeklappe in die Villen.

Einmal drin, war den Einbrechern nur das Teuerste gut genug: Zur Beute gehörten laut Goodkin immer die Stücke von den namhaftesten Herstellern: "Nennen Sie einen Designer, und seine Produkte werden unter denen sein, die gestohlen wurden." Die Polizei präsentierte ein Beweisfoto mit gestohlenem Schmuck aus Paris Hiltons Villa im Wert von zwei Millionen Dollar. Die Beute verstauten die Einbrecher stilvoll in einer Louis-Vuitton-Tasche, bevor sie sich davonmachten.

Die Einbrüche seien eine Folge von "Prominenten-Verblendung und Gier" gewesen, sagte Goodkin. Eine der Verdächtigen hat bei einem TV-Pilotfilm für eine Serie über angehende Schauspielerinnen mitgewirkt. Sie erklärte in einem Interview, sie wolle dieses Kapitel jetzt abschließen. "Ich habe meine Lektion gelernt", sagte Alexis Neiers auf der Webseite des Kabelsenders E!. Sie werde ihre Freunde in Zukunft besser auswählen.

Blair Berk, Anwalt für mehrere der Beschuldigten, machte die Medien mit ihrem unstillbaren Hunger nach Celebrity-News mitverantwortlich für die Einbruchserie. Man könne nicht Woche für Woche Bilder vom Hintereingang der Villen von Stars zeigen und Geschichten über deren Autos und Schmuck bringen, ohne deren Risiko zu erhöhen, Opfer eines Einbruchs zu werden, sagte Berk. "Das ist eine neue Generation gestörter Personen, die Chanel-Stiefel wollen", sagte er über die jugendlichen Verdächtigen. "Anstatt sie zu kaufen, klauen sie sie einfach."

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(