HOME

Schauspielträume geplatzt: Abfuhr von GZSZ: So nicht, Honey!

Selbstbewusst nahm Alexander Keen alias Honey an einem Schauspiel-Casting für "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" teil - und postete Fotos davon auf Instagram. Das kam bei RTL nicht gut an.

Honey

Honey beim Casting in Babelsberg: Aus seiner Schauspielkarriere wird wohl nichts.

Manchmal ist Schweigen eben Gold: Alexander Keen - bekannt als nerviger Ex-Freund von GNTM-Siegerin Kim Hnizdo - will seinen Honey-Ruhm richtig ausnutzen. Dumm nur, dass er es dabei mit der Selbstvermarktung etwas übertreibt. Auf Instagram teilte er am Freitag stolz mit, dass er an einem Casting für die bekannte RTL-Soap-Opera "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" teilgenommen hat. Ganze drei Fotos postete der 33-Jährige von seinem Ausflug zu den Filmstudios in Babelsberg - immer mit gewohnt selbstbewussten Kommentaren versehen.

"Filmleute sind einfach mega cool drauf. Mal schauen was passiert. Heute nach der Arbeit einfach mal ein Casting für GZSZ mitgemacht. Beziehungen schaden nur dem, der keine hat!", schrieb das Hobby-Model zum Beispiel.  Doch offenbar kamen sowohl seine Schauspielkünste als auch seine Prahlerei beim Team von GZSZ weniger gut an.

GZSZ-Sprecher mag die Plaudereien von Honey nicht

"Natürlich geht wie überall auch bei unserer Serie Können vor Beziehungen. Die bringen nichts. Schon gar nicht, wenn jemand zum Beispiel talentfrei ist oder nicht zum Ensemble passt", teilte die Produktionsfirma in einem offiziellen Statement mit. Und auch die vielen Instagram-Postings von Alexander Keen kamen nicht gut an. "Ein großes Thema bei einer Besetzung wäre auch Diskretion zu und bis zu einem Engagement. Bis dahin gibt es selbstredend eine Verschwiegenheitspflicht." 

Die ist mit Honeys großer Klappe leider nicht vereinbar. Schon bei "Germany's Next Topmodel" fiel er durch seine langen Monologe auf, schaffte es immer wieder, sich in den Vordergrund zu drängeln - zum Leidwesen seiner damaligen Freundin Kim. Und auch wenn ihm seine offensive Vermarktungs-Taktik bisher geholfen hat, ist er dieses Mal über das Ziel hinaus geschossen. Verlieren kann der amtierende Mister Hessen übrigens nicht: "Der Frust sitzt wohl noch tief! Die Reaktion von RTL ist noch geiler als eine Rolle bei GZSZ! Euch kann man nur lieb haben! Was ist eigentlich aus #Verafake geworden?", stichelte er gegen RTL.

sst