VG-Wort Pixel

Quarantäne in Australien Influencerin sitzt in Hotel fest – und beklagt, dass sie sich jetzt selbst die Haare waschen muss

Influencerin Vanessa Sierra posiert für ein Foto
Influencerin Vanessa Sierra
Vanessa Sierra muss mit ihrem Freund, dem Tennisprofi Bernard Tomic, zwei Wochen in Hotelquarantäne verbringen. Daran findet sie vieles schlimm – und klagte lautstark darüber. Das konnte nicht jeder nachvollziehen.

In vielerlei Hinsicht hat die 26-jährige Vanessa Sierra bei der Partnerwahl alles richtig gemacht: Ihr Freund Bernard Tomic ist ein erfolgreicher australischer Tennisspieler, der über ein gut gefülltes Sparkonto verfügen dürfte. Aber ausgerechnet die Sportkarriere von Tomic brachte den Instagram- und OnlyFans-Star jetzt in eine "unangenehme" Situation.

Denn, wie viele andere Tennisspieler, muss Tomic aktuell im Bundesstaat Victoria zwei Wochen in Hotelquarantäne verbringen. Die Sportler und ihre Teams und Mitarbeiter waren gemeinsam aus Doha im Flugzeug angereist, um an den Australian Open teilzunehmen – und wie sich später herausstellte, waren mehrere der Passagiere Corona-postiv. Mit Tomic sitzt nun auch seine Partnerin im Hotel fest. Die klagte nach wenigen Tagen, wie unzumutbar dieser Zustand für sie sei – unter anderem, weil sie neuerdings elf Stunden pro Tag damit verbringen müsse, mit ihrem Freund Videospiele zu spielen. Das Essen sei auch miserabel und immer zu kalt. Und sie müsse sich jetzt selber die Haare waschen!

Skurrile Aussage des Instagram-Stars

Ja, richtig gehört. Offenbar gehörte das Haarewaschen vor der Quarantäne nicht zu den Dingen, die Vanessa Sierra regelmäßig selbst erledigte. "Das ist das Schlimmste an der Quarantäne", sagt Sierra in einem Videoclip, den ein australisches Nachrichtenmagazin ausstrahlte. "Ich muss mir selbst die Haare waschen. Ich habe mir noch nie selbst die Haare gewaschen, das ist einfach nichts, was ich tue." Dazu öffnet sie ihren Pferdeschwanz und streicht sich durchs tatsächlich recht fettig wirkende, lange Haar.

Der kurze Clip sorgte sofort für eine gewaltige Reaktion. Zuerst machten sich viele darüber lustig, wie anders die Prioritäten der hübschen Instagrammerin im Vergleich zu denen des Durchschnittsmenschen aussahen. Das war relativ harmlos, ärgerte Vanessa Sierra aber genug, um ein Statement zu veröffentlichen. "Ich liebe es ja, wie die, die über mich lästern, sich auf einen Kommentar in einem Vlog beziehen, der völlig aus dem Kontext gerissen wurde. Und wie sie keine Ahnung haben, dass ich zu Weihnachten Zehntausende Dollar an Bedürftige, die wegen Covid Hilfe brauchten, gegeben habe." Sie schließt ihre Ansage mit: "Ihr Typen seid wirklich die Definition von Klassenclowns, die auf Hexenjagd sind."

Vanessa Sierra erhält Morddrohungen

Doch dann änderte sich der Ton der Kritiker. Entsetzt schrieb Vanessa Sierra auf Instagram: "Ich bekomme so viele Morddrohungen wegen meines Haar-Scherzes!" Sie bedankte sich bei ihren und Tomics Fans für den Rückhalt und die Unterstützung, aber richtete klare Worte an alle, die ihre Worte aus dem Video derart ernst nahmen: "Mir war nicht klar, wie viele Idioten es auf der Welt gibt!"

Quellen:  InstagramTwitterFoxsports.com

wt

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker