HOME

Ebola-Aufklärungskampagne: Jennifer Lawrence würde überleben

Die Stars der "Tribute von Panem"-Filme kämpfen per Video gegen die Angst vor Ebola. In den USA sei die Krankheit kein Todesurteil, so ihre Botschaft.

Josh Hutcherson und Jennifer Lawrence klären in einem Video über das Ebola-Virus auf

Josh Hutcherson und Jennifer Lawrence klären in einem Video über das Ebola-Virus auf

Die Ebola-Epidemie schürt seit Monaten Ängste, auch außerhalb Westafrikas. Mit einem hochkarätig besetzten Video versucht der Ebola Survival Fund die Sorge um einen Ausbruch in den USA zu beruhigen und den Fokus stattdessen zurück auf die Probleme in den am stärksten betroffenen Ländern Sierra Leone, Liberia und Guinea zu lenken.

Jennifer Lawrence und ihre "Tribute von Panem"-Kollegen Josh Hutcherson, Liam Hemsworth und Julianne Moore unterhalten sich in dem rund zwei Minuten langen Video darüber, dass in den betroffenen Ländern weiter Medikamenten und Ärzten fehlen und deshalb die meisten Betroffenen an der Krankheit sterben würden. Innerhalb eines Jahres sei das Virus bei fast 20.000 Menschen in Westafrika diagnostiziert worden, in einigen Gebieten überlebte nur ein Fünftel der Kranken. In den USA hätten dagegen bislang alle Infizierten überlebt.

"Ebola ist kein Todesurteil", sagt Julianne Moore mit festem Blick in die Kamera und Hutcherson fragt seine Filmpartnerin Lawrence: "Was würde passieren, wenn du an Ebola erkrankst?" Die Oscar-Preisträgerin scheint kurz zu überlegen. "Ich würde wieder gesund werden".

haw mit DPA