HOME
Auch die Gesundheitskräfte in der kongolesische Großstadt Mbandaka müssen nun gegen Ebola ankämpfen

"Äußerst besorgniserregend"

Ebola-Virus erreicht Millionenstadt im Kongo

Die Befürchtung ist wahr geworden: Das Ebola-Virus ist nach ländlichen Gebieten nun auch in der ersten Großstadt des Kongos aufgetreten. Mit experimentellem Impfstoff und mobilen Laboren sieht sich die WHO aber gut gegen die Krankheit gewappnet.

Ebola-Ausbruch im Kongo

Bislang 17 Tote

Das Ebola-Virus ist zurück im Kongo

Nidergelegte Blumen am Hamburger S-Bahnhof Jungfernstieg

Tödliche Messerattacke in Hamburg

Mutmaßlicher Messerstecher vom Jungfernstieg in U-Haft - verstörender Facebook-Post vor der Tat

Von Daniel Wüstenberg

Trailer "Abgefahren"

Der andere Blick auf Westafrika

Die Hochzeit ist ein wichtiger Schritt im Leben vieler Paare. Doch kann man sich auf eine lange Beziehung vorbereiten?

Vor der Hochzeit

Muss man für eine Beziehung arbeiten? Und was heißt das überhaupt?

Flüchtlinge auf dem Mittelmeer: Retten! Oder nicht?
stern-Reportage

Bootsflüchtlinge

Retten! Oder nicht?

Turkish Airlines Baby

An Bord von Turkish Airlines

Air Baby: Crew hilft bei Sturzgeburt in 13.000 Metern Höhe

Von Till Bartels
Im ländlichen Burkina Faso errichten die Kooperationspartner eine Messstation

Klimawandel

Sage mir, wann der Regen kommt

Flüchtling an der Küste Libyens
stern-Reportage

Flucht aus Libyen

Selbst ernannte Soldaten, die in Gruppen schießen, vernagelte Zimmer, das Grauen

Von Andrea Ritter

Parasit aus Westafrika

Arzt entfernt Loa-Loa-Wurm aus Auge

Das Zika-Virus wird vor allem von der Gelbfiebermücke Aedes aegypti  (im Bild) übertragen, die in den Tropen und teilweise auch in den Subtropen beheimatet ist. Diskutiert wird, ob auch die Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus) das Virus verbreitet. Sie kommt in Teilen Süddeutschlands vor. 

Ein Virus verbreitet sich

Warum Zika nicht das neue Ebola ist

Von Lea Wolz
Ein Mann und ein Junge gehen vor einem roten Wand mit Ebola-Aufschrift in Monrovia, Liberia

Epidemie

Westafrika frei von Ebola? Junge in Sierra Leone stirbt am Virus

Erinnerung an das Schreckgespenst Ebola: Über Monate wütete die Seuche in Westafrika - nun erklärt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Epidemie für beendet.

Epidemie gestoppt

Westafrika hat Ebola besiegt - wie es jetzt weitergeht

Mitarbeiter des Roten Kreuzes transportieren in Guinea einen Toten ab, der an Ebola gestorben ist.

Ärztin über Kampf gegen Ebola

"Die Leute um dich herum sterben wie die Fliegen"

Verteidigungsministerin von der Leyen auf Truppenbesuch in Mali

Friedenssicherung in Westafrika

Bundesregierung will 650 Soldaten in Mali stationieren

Ein Soldat mit Helm steht im Hinterhalt und blickt auf das Radisson Blu-Hotel, bei strahlendem Sonnenschein.

Bamako in Mali

Mutmaßliche Islamisten stürmen Luxushotel und nehmen 170 Geiseln

Putschende Militäreinheiten auf der Ladefläche eines Pickup-Trucks in Tarnfarben.

Staatsstreich vor Neuwahlen

Elitetruppen rufen Putsch in Burkina Faso aus

Helfer tragen einen Ebola-Patienten

Ebola-Epidemie hält an

"Jetzt bloß nicht die Hilfen einstellen!"

An einer Wand im liberianischen Monrovia sind Symptome für Ebola aufgemalt

Weltgesundheitsorganisation

Liberia ist Ebola-frei

Auf der Suche nach einem Impfstoff gegen Ebola beginnen Mediziner des Universitätsklinikums Tübingen in der kommenden Woche mit einem Test in Gabun

Tödlicher Virus

Forscher stellen zehn Jahre alten Ebola-Impfstoff vor

Tödlicher Virus

Forscher stellen zehn Jahre alten Ebola-Impfstoff vor

Impfteams versuchen schnellstmöglich einen flächendeckenden Impfschutz aufzubauen. Eltern werden aufgefordert Kinder zwischen 9 Monaten und fünf Jahren zu den Impfstationen zu bringen.

Westafrika

Weniger Ebola-Erkrankung, aber Masern-Epidemie droht

Westafrika

Weniger Ebola-Erkrankung, aber Masern-Epidemie droht

Machtdemonstration eines IS-Terroristen in der syrischen Stadt Rakka: Der Islamische Staat will künftig Westeuropa verstärkt ins Visier nehmen

Neue Terrorbotschaft

IS will Big Ben und Eiffelturm in die Luft jagen

Dachüberstand beim Gerätehaus und Mindestabstand Grenze zum Nachbarn
Ich wohne in Baden-Württemberg und plane auf meinem Grundstück einen alten Schuppen durch ein neues Gerätehaus (kein Aufenthaltsraum, keine Feuerstätte im Gebäude!) mit den Grundmaßen 3,50 m x 2,50 m und Firsthöhe von 2,21 m zu ersetzen. Da die neue Anlage etwa 60 cm in einer Geländestufe aufgestellt wird, ist die Wand gegenüber dem Nachbarn tatsächlich nur ca. 1,6 m gegenüber der OK des Gartens hoch. Es soll eine verfahrensfreie Umsetzung in einer Grenzbebauung durchgeführt werden. Auf dem Nachbargrundstück ist eine ca. 3m hohe Thuja Hecke, die geringfügig über die Grenze herüber ragt. Nun hat das geplante Gerätehaus einen umlaufenden Dachüberstand von ca. 20 cm, sodaß die Außenmasse des Fundaments etwa 20 cm von der Grundstücksgrenze entfernt ist. Damit ist sichergestellt, dass der Dachüberstand nicht mit dem Nachbargruzdstück überlappt. Wie sieht es nun entsprechend der LBO Baden-Würtenberg mit der Regelung zum Mindestabstand gegenüber der Grenze des Nachbarn aus? Ich sehe 3 Möglichkeiten: a) es gilt als Grenzbebauung. Die überhängende Thuja-Hecke stört mich nicht. b) es müssen 50 cm Mindestabstand eingehalten werden. c) der Überstand am Gerätehaus an der Grenze zum Nachbarn muss entfernt werden, damit der Aufbau als Grenzbebauung anerkannt wird. PS: Zusammen mit der Länge der Garage des Nachbarn wird eine Grenzbebauung von 9m nicht überschritten. Mit der Bitte um eine Rückmeldung, sodaß ich meinen Plan vernünftig abschließen kann. mfg
Buchtitel gesucht. Die Rückkehr ...
Der Titel des zweiten Bandes lautet "Die Rückkehr des <xyz>" Autor ist ein irischer Schriftsteller. Es geht um einen Mönch mit einem Sprachfehler. Als das Kloster von Dämonen angegriffen wird, kann er die Abwehr-Gebete, wegen seines Sprachfehlers, nicht so deutlich sprechen, wie seine Mönchsbrüder und der Geist einer Hexe geht deshalb auf ihn über. Seine Mönchsbrüder wollen ihn, um zumindest seine Seele zu retten, nun auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Mit dem Geist der Hexe und etwas Flug-Salbe gelingt ihm aber die Flucht, auf einem Besen durch die Luft reitend. Zufällig belauscht er das Gespräch einer Frau, in die er sich verliebt hat und von der er sich ebenfalls geliebt fühlt. Dabei findet er heraus, dass sie ihn nicht als Mann liebt, sondern dass sie ihn für einen solchen Trottel hält, dass er ohne ihre mütterliche Fürsorge nicht lebenstüchtig sei und dass sie sich deshalb verantwortlich fühlt ihn mit ihrer Mutterliebe zu umsorgen. Tief verletzt hängt er seine Versuche, ein guter Mensch zu sein an den Nagel, will nun böse werden und schließt zu diesem Zweck einen Packt mit dem Teufel. Um den Packt zu besiegeln muss er ein mit Blut unterschriebenes Pergament mit dem Vertragstext verschlucken. Bei der anschließenden Überfahrt nach Frankreich wird er jedoch seekrank und kotzt sich seine Seele aus dem Leib. Dabei geht auch das Pergament mit dem Teufelspackt mit über Bord. Dadurch ist er an den Packt mit dem Teufel nicht mehr gebunden, plant aber weiterhin, mit Hilfe des Teufels ein böser Mensch zu werden. Dabei stellt er sich aber jedesmal so dusselig an, dass immer etwas Gutes dabei heraus kommt. Trotz der tiefen Verletzung durch die Frau, die er liebt, kann er sie doch nicht vergessen und schmachtet ihr auch weiterhin nach. Bei einem Hexenmeister lernt er einen Liebestrank zu brauen. Was er dann auch tut. Der Trank muss sehr lange ziehen. Während also der Trank auch während einer Abwesenheit weiter zieht, dringt eine Kuh in die Höhle ein, in der der Trank gebraut wird und säuft den Trank aus. Als der Mönch in die Höhle zurück kehrt, verliebt sich die Kuh augenblicklich in ihn und weicht ihm von da an nicht mehr von der Seite. Wie heißt der Mönch, der Held dieser Geschichte, und auch titel-gebend ist. Und wer ist der irische Autor?