HOME

Air Baby: Crew hilft bei Sturzgeburt in 13.000 Metern Höhe

Eine Französin hat an Bord eines Fluges von Turkish Airlines ein Baby zur Welt gebracht. Bei der Geburt half die Kabinenbesatzung. Himmlischer Geburtsort des kleinen Mädchens: irgendwo über Westafrika.

Himmlischer Geburtsort in einem Flugzeug: Die Flugbegleiter halten die kleine in Decken gewickelte "Kadiju" im Arm.

Himmlischer Geburtsort in einem Flugzeug: Die Flugbegleiter halten die kleine in Decken gewickelte "Kadiju" im Arm.

Der mit der Nummer TK538 von Conakry im westafrikanischen Guinea legt auf dem Weg nach Istanbul stets einen kurzen Zwischenstopp in Ouagadougou ein, der Hauptstadt von Burkina Faso, um weitere Passagiere aufzunehmen. Doch am Freitag kam es auf dem gut eineinhalb Stunden dauernden Nachtflug zu einem nicht alltäglichen Ereignis.

Unter den Passagieren der Boeing 737-900 der türkischen Fluggesellschaft befand sich auch die schwangere Französin Nafi Diaby. Doch während des Reiseflugs setzten plötzlich bei der 18-Jährigen die Wehen ein, sie wand sich vor Schmerzen.

"Wir waren mit unserem Service gerade fertig, als die Geburt plötzlich einsetzte", berichtet die Stewardess Bouthayna Inanir. "Wir wussten bereits, dass sie schwanger war, jedoch wusste niemand, dass sie bereits im neunten Monat war. Sie hatte es verschwiegen. Man hat es ihr auch nicht wirklich ansehen können", wird die Flugbegleiterin in der türkischen Zeitung "Hürriyet" zitiert.

Geburt in in 13.000 Metern Höhe

Nach Angaben der Fluggesellschaft befand sich die Passagierin erst in der 28. Schwangerschaftswoche. Dann muss alles ganz schnell gegangen sein, wie Augenzeugen berichten. "Als die Geburt immer gewisser wurde, haben wir sie hingesetzt. Dann kam bereits das ", sagt Bouthayna Inanir.  Mit Hilfe der Flugbegleiter und einiger Passagiere kam das Baby in 13.000 Metern Höhe zur Welt. Das Mädchen bekam den Name "Kadiju".

Turkish Airlines

Die Mutter und ihr Neugeborenes: Nach Angaben von Turkish Airlines sind beide wohl auf.


Zum Glück flog die Maschinen mit dem himmlischen Baby nicht noch mehrere Stunden weiter bis nach , sondern landete wie geplant zur Zwischenlandung auf dem Flughafen von Ouagadougou, wo die Mutter und ihr Neugeborenes in ein Krankenhaus eingeliefert wurden. Beiden seien wohl auf und hätten keine gesundheitlichen Probleme, teilte das Bodenpersonal der Fluggesellschaft in Bokina Faso mit.

Alles "verlief alles sehr schnell und ohne Komplikationen", sagte Flugkapitän İrfan Kurşun Geçmez. Zahlreiche Passagiere und die Crew machten Fotos unmittelbar nach der Geburt an Bord, die Turkish Airlines auf der Facebook-Seite und per Presseerklärung streute.

Auf den Bildern macht das Neugeborene nicht den Eindruck eines Frühchens. Vermutlich hatte die Mutter beim Boarding die Schwangerschaftswoche nicht korrekt angeben. Aus gutem Grund, denn Personen im neunten Schwangerschaftsmonat werden von Fluggesellschaften nicht befördert.

Turkish Airlines

Die glückliche Crew und ihre Helferinnen nach der Geburt auf dem Flug von Conakry nach Ouagadougou.


Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass bei einem Flug von Turkish Airlines ein Baby geboren wurde. Der Flugbegleiter Erkan Geldim, der heute für die türkische Fluggesellschaft fliegt, erblickte im Jahre 1990 auf einem Flug nach Frankfurt das (Kabinen)Licht der Welt.


Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity