HOME

Jennifer Lopez singt auf Hochzeit: Das Million-Dollar-Ständchen

Eine halbe Stunde Jennifer Lopez für eine Million Dollar: Die US-Sängerin soll auf der Hochzeit einer ukrainischen Milliardärstochter singen und dafür ein kleines Vermögen kassieren.

Mann weg, Kohle her: In der vergangenen Woche haben Jennifer Lopez und Marc Anthony ihre Trennung bekannt gegeben. Seitdem stürzen sich beide in die Arbeit. Während Anthony am Samstag ein Konzert in Kolumbien gab, tritt seine zukünftige Ex-Frau auf einer Hochzeit auf. Und erhält für ihr Ständchen ein kleines Vermögen.

Wie die ukrainische Tageszeitung "Segodnia" berichtet, ist Lopez am Mittwochmorgen mit einer Chartermaschine in Simferopol auf der Halbinsel Krim gelandet. Dort soll sie auf der Hochzeit einer Tochter des milliardenschweren Unternehmers Sergej Taruta auftreten, der laut "Forbes"-Liste einer der reichsten Männer der Ukraine ist.

"Er ist ein wohlhabender Mann, der J.Lo wollte und bereit war, den Höchstpreis zu bezahlen", sagte ein Vertrauter von Lopez dem Magazin "Us Weekly". Für den Auftritt, der eine halbe Stunde dauern soll, kassiert Lopez angeblich eine Million Dollar, was umgerechnet 706.000 Euro entspricht.

Justin Bieber ist billiger zu haben

Ein stattliches Trostpflaster für die nach der Trennung angeblich am Boden zerstörte 41-Jährige. "Sie steht total neben sich", sagte der Vertraute dem Magazin. Lopez und der ein Jahr ältere Anthony waren sieben Jahre lang verheiratet. Aus der Ehe gingen die Zwillinge Max und Emme hervor. Lopez wolle sich jetzt voll in das "Muttersein" und die "Arbeit" stürzen.

Als weitaus günstigerer Hochzeitsgast erwies sich am vergangenen Samstag Teenieschwarm Justin Bieber. Während er mit seiner Freundin Selena Gomez am Strand von Malibu spazieren ging, hörte er auf einer Hochzeitsfeier ein Lied von sich und stattete dem verdutzten Brautpaar spontan einen Besuch ab. "Ich war gerade dabei, mir Kuchenstücke aus dem Gesicht zu wischen", sagte der Bräutigam Rob McCool im amerikanischen Fernsehen über den Moment, als Bieber auftauchte. Es sei ein surrealer Moment gewesen. Und noch viel besser: Der Besuch von Bieber war komplett kostenlos.

mai