VG-Wort Pixel

Angeblich 17-Jährigen missbraucht "Scham und Angst": Jimmy Bennett äußert sich zu Vorwürfen gegen Asia Argento

Asia Argento ist eine der bekanntesten #MeToo-Aktivistinnen. Jetzt muss sich die Schauspielerin selbst gegen Missbrauchsvorwürfe wehren. Wer ist eigentlich zu Asia Argento? Asia Aria Maria Vittoria Rossa Argento wird am 20. September 1975 in Rom geboren. Sie ist die Tochter von Regisseur Dario Argento und Schauspielerin Daria Nicolodi Bereits im Alter von neun Jahren hat Argento erste Film- und Fernsehauftritte. Seit 1994 dreht Argento zudem als Regisseurin Dokumentar- und Kurzfilme, seit 1999 auch Spielfilme. Damit ist sie zu diesem Zeitpunkt die jüngste Filmregisseurin Italiens. Sie veröffentlicht mehrere Kurzgeschichten und 1999 ihren ersten Roman "I love you Kirk". 2009 wird sie in die Wettbewerbsjury der 62. Internationalen Filmfestspiele von Cannes berufen. Argento trat auch als Musikerin in Erscheinung: 2008 singt sie ein Duett mit dem Placebo-Sänger Brian Molko. Von 2000 bis 2006 ist sie mit dem italienischen Sängerkollegen Marco Castoldi liiert. Von 2008 bis 2013 ist sie mit dem Filmemacher Michele Civetta verheiratet. Ab 2017 ist sie mit dem TV-Koch Anthony Bourdain liiert, der im Juni 2018 Suizid beging. Argento hat eine Tochter mit Marco Castoldi und einen Sohn mit Michele Civetta.
Mehr
Schauspielerin Asia Argento soll 2013 ihren damals minderjährigen Kollegen Jimmy Bennett sexuell missbraucht haben. Die 42-Jährige weist die Vorwürfe zurück. Nun hat sich auch Bennett geäußert.

US-Schauspieler Jimmy Bennett hat erstmals öffentlich über die Missbrauchsvorwürfe gegen Schauspielkollegin Asia Argento gesprochen. Er habe aus "Scham und Angst" vor der öffentlichen Debatte tagelang zu den Vorwürfen geschwiegen schrieb der heute 22-Jährige in einem Statement, das er auf seiner Instagramseite veröffentlichte."Ich habe mich zunächst nicht zu meiner Geschichte geäußert, weil ich mich entschieden hatte, das mit der Person, die mir Unrecht getan hat, privat zu bewältigen. Mein Trauma kam wieder hoch, als sie selbst als Opfer herauskam", so Bennett über die #MeToo-Aktivistin, die den Hollywoodproduzenten Harvey Weinstein beschuldigt, sie vergewaltigt zu haben. Er habe geglaubt, dass "eine solche Situation für einen Mann in unserer Gesellschaft immer noch stigmatisierend wäre" und gedacht, dass die Menschen aus der "Perspektive eines Jugendlichen" nicht nachvollziehen können, was ihm widerfahren sei.

Jimmy Bennett (2013) und Asia Argento
Jimmy Bennett (2013) und Asia Argento
© Kevin Winter/Getty Images; Loic VENANCE / AFP

Asia Argento soll Jimmy Bennett Schweigegeld gezahlt haben

Die "New York Times" hatte am Sonntag berichtet, Argento habe Bennett 2013 in Kalifornien missbraucht, als er 17 und sie 37 Jahre alt war. Sexuelle Handlungen mit Unter-18-Jährigen sind in dem US-Bundesstaat strafbar. Bennett habe Jahre später 3,5 Millionen Dollar von Argento gefordert, in diesem Frühjahr hätten sie sich auf 380.000 Dollar (rund 330.000 Euro) geeinigt. Argento hatte den Bericht der Zeitung wenige Tage später gegenüber der italienischen Nachrichtenagentur Ansa dementiert. Sie sei "zutiefst schockiert" über die "absolut falschen" Nachrichten und sprach von "Verfolgung".

Bennett sprach in seinem Statement nun von "dem Ereignis", das ihm widerfahren sei, als er noch minderjährig war, ließ jedoch offen, was genau er Argento vorwirft. "Ich möchte dieses Ereignis meines Lebens hinter mir lassen, und heute habe ich beschlossen, nach vorne zu blicken - nicht länger in Stille", so Bennett. Der heute 22-Jährige hatte 2004 in dem Film "The Heart Is Deceitful Above All Things" Argentos Sohn gespielt.

jum/DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker