HOME

Johnny Depp heiratet Amber Heard: Heimliche Hochzeit im trauten Heim

Die Hochzeit kam früher als erwartet: Schauspieler Johnny Depp hat seine Freundin Amber Heard in Los Angeles heimlich geheiratet. Am Wochenende soll eine große Party auf den Bahamas steigen.

Von Frank Siering, Los Angeles

Johnny Depp und Amber Heard sind seit 2012 offiziell ein Paar. Jetzt haben sie geheiratet.

Johnny Depp und Amber Heard sind seit 2012 offiziell ein Paar. Jetzt haben sie geheiratet.

Jetzt ging es plötzlich ganz schnell. Johnny Depp, 51, hat seine 28-jährige Freundin Amber Heard heimlich in Los Angeles geheiratet. Und damit sowohl seine Anhänger als auch die Medien kräftig in die Irre geführt.

Denn eigentlich sollte das Paar, so hatte Depp via diverser "Freunde" verbreiten lassen, erst am Wochenende auf seiner Privatinsel "Little Hall’s Pond Cay" auf den Bahamas in den Stand der Ehe treten. Doch laut "People Magazine" konnten die beiden "Love Birds" so lange wohl dann doch nicht mehr warten.

Hochzeit in West Hollywood

Viele Einzelheiten zur Hochzeit gibt es derzeit noch nicht zu berichten. Genau wie es sich der sehr private Depp gewünscht hatte. Nur soviel scheint festzustehen: Das Paar gab sich im Haus von Johnny Depp in West Hollywood das Ja-Wort.

Depp und Heard hatten sich 2011 auf dem Set des Films "Rum Diary" kennen- und lieben gelernt. Das erste Mal traten sie 2012 gemeinsam als Paar auf, nachdem sich Depp offiziell nach 14 Jahren von seiner langjährigen Partnerin Vanessa Paradis getrennt hatte. Mit Paradis hat Depp zwei Kinder.

Wilde Verlobungsparty

Im März vergangenen Jahres folgte die eher unkonventionelle Verlobung, nachdem sich Depp mit einem weiblichen Verlobungsring am Finger blicken ließ. "Die Tatsache, dass ich einen Frauenring am Finger trage, deutet wahrscheinlich ziemlich eindeutig darauf hin", bestätigte Depp die Verlobung. Angeblich war der Ring zu groß für Heard, so dass Depp sich den Diamanten kurzerhand selbst an die Hand steckte.

Nach einer wilden Verlobungsparty im Carondelet House in Los Angeles, bei der unter anderem auch Steven Tyler, Mandy Moore und Marilyn Manson als Gäste geladen waren, schien ein bisschen Trouble im Depp-Paradies aufzuziehen.

Hochzeitsfeier ohne Vanessa Paradis

Diverse Quellen berichteten plötzlich, dass Depp und Heard Zweifel treiben würden, angeblich gehe der 51-Jährige zu sehr seinen Partygelüsten nach und kümmere sich zu wenig um seine junge Verlobte.

Auch habe sich "Captain Sparrow" seiner Ex-Partnerin Paradis wieder angenähert. Eine Zeit lang schien es so, als würde es mit der Hochzeit gar nicht mehr klappen.

Jetzt allerdings dann doch die Vollzugsmeldung. Als nächstes wollen Depp und Heard auf die Bahamas aufbrechen. Auch Depps Kinder Lily-Rose, 15, und Jack, 12, sind an diesem Wochenende bei einer großen Hochzeitsfeier angeblich mit dabei. Vanessa Paradis dagegen soll die Einladung zum Fest dankend abgelehnt haben.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
  • Frank Siering