HOME

Fell-Bikini vs. Monokini: Kim Kardashian und Amber Rose im Po-Showdown

Wer hat den größten Hintern? Diese Frage versuchen gerade Kim Kardashian und Amber Rose in knappen Bikinis auf Instagram zu klären. Auch Gwyneth Paltrow will mitmischen - hat aber keine Chance.

Von Frank Siering, Los Angeles

Kim Kardashian posiert im Schnee in einem Furkini und Amber Rose in Miami in einem Monokini

Kim Kardashian posiert im Schnee in einem Furkini und Amber Rose in Miami in einem Monokini

Popo-Wunder Kim Kardashian weiß ihr größtes Talent gut zu promoten. Doch seit Kurzem hat die Frau mit dem "gebärfreudigsten Becken Amerikas" (Howard Stern) gehörig Konkurrenz bekommen. Amber Rose, die einstige Freundin von Kanye West und frisch geschiedene Ex-Ehefrau von Rapper Wiz Khalifa, treibt dieser Tage mit Fotos von ihrem Hinterteil die – überwiegend männlichen - Social Media-Besucher schier zum Wahnsinn.

Zwischen Rose und Kardashian, der aktuellen Ehefrau von Kanye West, entfacht sich derzeit ein wahrer "Popo-Showdown" im Netz. Die letzte Runde des Wettstreits hat Rose eingeläutet. Und zwar mit Fotos, die sie in einem sogenannten Monokini auf einem Balkon in Miami zeigen. Die Fotoreihe, die der Vorstellungskraft wahrlich nicht mehr viel übrig lässt, machte in Windeseile die Runde via Social Media und hob den Marktwert der einstigen Stripperin deutlich an.




Badenixe im Schnee

Ein Umstand, den Web-Instanz Kardashian natürlich nicht ohne Gegenwehr auf sich sitzen lassen konnte. Sie hat schließlich 28 Millionen Twitter-Fans - und damit weit mehr Follower als CNN, Leonardo DiCaprio - oder natürlich Amber Rose.

Prompt folgten am Tag nach den Monokini-Fotos von Rose die Furkini-Schnappschüsse von Kardashian: In einem klitzekleinen Fell-Bikini präsentiert sich die 34-Jährige auf den Aufnahmen im Schnee! Die Bilder passen natürlich auch hervorragend in die laufende Werbekampagne für Kardashians Buch "Selfish", einer Zusammenstellung der besten Selfies des Reality-Stars.


Via Instagram gab Kardashian bekannt, dass sie "unglaublich stolz auf ihr neues Buch ist, das im Mai auf den Markt kommt". Sofort folgten auch die obligatorischen Dankesworte an Ehemann Kanye, der sie dazu inspiriert habe.

Tatsächlich zog die virtuelle Trendkurve von Kardashian kurz nach der Veröffentlichung der Fell-Bilder im Schnee sofort mächtig an. Doch Rose legte mit einigen weiteren Fotos aus der Monokini-Serie nach. Und es sieht so aus, als habe das Internet Platz für beide Sommermoden-Fanatikerinnen.

Taille kommt nicht gegen Hintern an

Etwas peinlich – und wohl auch eher unbeabsichtigt – mischte sich dann plötzlich auch noch Oscar-Gewinnerin Gwyneth Paltrow in den Popo-Showdown ein. Ihre Fotos zeigen die 42-jährige zweifache Mutter in einem sehr konservativen hautfarbenen Bikini in Mexiko. Die Internet-Gemeinde fand den Auftritt Paltrows aber eher langweilig. Kaum Traffic, wenig Kommentare.

Der Moment, Paltrows zweifelsohne makellosen Körper im Internet vorzuführen, war wohl doch falsch gewählt. Denn gegen die ausladenden Povorteile von Kardashian und Rose kann auch eine Oscar-Gewinnerin mit schlanker Taille im Internet nicht punkten.