HOME

Léa Seydoux über Harvey Weinstein: "Alle Mädchen haben Angst vor ihm"

Immer mehr Frauen berichten von sexuellen Übergriffen durch Harvey Weinstein. Die französische Schauspielerin Léa Seydoux schildert nun, wie der Filmproduzent angeblich in einem Hotelzimmer über sie herfiel.

Erst waren es Rose McGowan und Ashley Judd, dann erhoben auch Angelina Jolie und Gwyneth Paltrow schwere Vorwürfe gegen Filmmogul Harvey Weinstein: Der 65-Jährige soll alle vier Schauspielerinnen zu Beginn ihrer Karrieren sexuell belästigt haben. Ein Bericht der "New York Times" offenbarte, was in Hollywood offenbar jahrzehntelang ein offenes Geheimnis war. Weinstein soll zahlreiche Frauen sexuell genötigt, belästigt und drei von ihnen sogar vergewaltigt haben. In einem offiziellen Statement gab der Produzent die sexuelle Belästigung zu, den Vorwurf der Vergewaltigung wies er jedoch zurück.

In einem Gastbeitrag für den britischen "Guardian" schildert nun die französische Schauspielerin Léa Seydoux ihre Erfahrungen mit Harvey Weinstein. Die 32-Jährige spielte unter anderem in dem Tarantino-Film "Inglourious Basterds" und war das Bond-Girl in "Spectre". 2013 erhielt Seydoux bei den Filmfestspielen in Cannes eine Goldene Palme für das Drama "Blau ist eine warme Farbe".

Léa Seydoux, Harvey Weinstein

Schauspielerin Léa Seydoux soll Harvey Weinstein ebenfalls in einem Hotelzimmer belästigt haben

"Er nutzte seine Macht aus, um Sex zu bekommen"

Weinstein lernte sie am Rande einer Modenschau kennen. "Er war charmant, lustig, smart - und sehr dominant", schildert Seydoux ihren ersten Eindruck. Der Produzent bestand darauf, sie auf einen Drink in sein Hotelzimmer einzuladen. Seydoux willigte ein, obwohl er schon den ganzen Abend mit ihr geflirtet und sie "wie ein Stück Fleisch angestarrt" habe. Spätestens in diesem Moment wurde der Schauspielerin klar, dass es nicht um die nächste Rolle in einem Weinstein-Film geht. "Er nutzte seine Macht aus, um Sex zu bekommen", schreibt Seydoux.

Dann beschreibt sie, wie sie neben Weinstein auf dem Sofa saß, als er plötzlich auf sie sprang und versuchte sie zu küssen. "Ich musste mich verteidigen. Er ist so groß und dick, dass ich viel Kraft brauchte, um mich zu widersetzen." Danach habe sie "völlig angewidert" das Hotelzimmer verlassen.

Léa Seydoux charakterisiert als einen Mann, der kein Nein akzeptieren und stets jungen Schauspielerinnen nachstellen würde. "Alle Mädchen haben Angst vor ihm", behauptet die Französin. Ihr selbst sei es schwer gefallen, seine Einladung auszuschlagen, weil er so viel Macht besitze.

Seydoux' bitteres Fazit: "Jeder konnte sehen, was er tat. Das ist das Widerliche daran: Jeder wusste, was Harvey vorhatte, und keiner tat etwas. Es ist unglaublich, dass er jahrzehntelang so handeln und trotzdem noch Karriere machen konnte."

jum