VG-Wort Pixel

Musikerinnen "Diese Ikonen werden zu Enttäuschungen": Cardi B zofft sich öffentlich mit Madonna

Cardi B
Cardi B hat sich gegen Madonna gewehrt
© MediaPunch / Imago Images
Sie habe den Weg für Künstlerinnen geebnet, sagte Madonna kürzlich und stichelte damit in Richtung Cardi B. Die wehrte sich gegen die Pop-Ikone. 

Es ist ein Promi-Streit mit Happy End. Am Samstag veröffentlichte Superstar Madonna eine Instagram-Story, in der sie erklärte, warum sie eine wichtige Vorreiterin für Künstlerinnen gewesen sei.

Madonna stichelt gegen Cardi B

Ihr Buch "Sex" sei 1992 wegweisend gewesen, erklärte sie. "Neben Fotos von mir, die mich nackt zeigen, gab es auch Fotos von Männern, die Männer küssen, von Frauen, die Frauen küssen, und von mir, die alle küsst", schrieb die Pop-Ikone und nahm Stellung zu dem Gegenwind, den sie damals erfuhr. Sie habe "die nächsten Jahre damit [verbracht], von engstirnigen Leuten interviewt zu werden, die versuchten, mich dafür zu beschämen, dass ich mich als Frau ermächtigt hatte", sagte sie und erinnerte sich daran, dass sie wegen des umstrittenen Bildbands "eine Hure, eine Hexe, eine Ketzerin und der Teufel", genannt wurde.

Heute sei die Welt eine andere, erläuterte sie. "Jetzt kann Cardi B über ihre WAP [Anm. d. Red: "Wet-ass Pussy", Lied von Cardi B.] singen. Kim Kardashian kann mit ihrem nackten Arsch das Cover eines jeden Magazins zieren und Miley Cyrus kann wie eine Abrissbirne daherkommen", schrieb Madonna und ergänzte ihre Story mit: "Gern geschehen, bitches." 

Sie haben sich vertragen

Bei einer kam das Posting nicht gut an: Rapperin Cardi B. "Ich habe diese Frau so oft gehuldigt, weil ich mit ihr aufgewachsen bin. Sie kann ihren Standpunkt klar machen, ohne Clown-Emojis zu verwenden und sich den Mund fusselig zu reden, schrieb sie und fügte hinzu: "Diese Ikonen werden wirklich zu Enttäuschungen, sobald man es in der Industrie geschafft hat, deshalb bleibe ich für mich."

Wer davon ausging, dass sich die beiden Musikerinnen nun auf Ewigkeiten spinnefeind sein würden, täuscht sich. Wenig später verriet Cardi B auf Twitter, sie habe sich mit Madonna bereits ausgetauscht. Madonna wiederum postete eine Liebeserklärung an ihre Kollegin. So schnell wie der Streit Fahrt aufnahm, so schnell haben sich die Gemüter auch wieder beruhigt. In Zeiten von Social Media ist das eine Seltenheit.

Quelle: "Page Six" 

+++ Lesen Sie auch +++

Wiedergeburt, Gummibärchen und Hot Dogs: Madonna und ihre wirren Quarantäne-Videos

Nackt in der Badewanne: Madonnas bizarre Sicht auf das Coronavirus

Mehr zum Thema

Newsticker