VG-Wort Pixel

Rocco bleibt bei Guy Ritchie Madonna verliert Sorgerechtsstreit um ihren Sohn


Neun Monate stritten Madonna und ihr Ex-Mann Guy Ritchie um das Sorgerecht für ihren Sohn Rocco. Nun hat sich das Paar außergerichtlich geeinigt - und die Sängerin geht als Verliererin hervor.

Popstar Madonna und Ex-Ehemann Guy Ritchie haben ihren Sorgerechtsstreit um den gemeinsamen Sohn Rocco beigelegt. Das berichten US-Medien unter Berufung auf Gerichtsunterlagen. Der Fall sei abgeschlossen, teilte Ritchies Anwalt Peter Bronstein nach Angaben der Zeitung "New York Daily News" mit. Der Streit zog sich über neun Monate hin und beschäftigte Gerichte in London und New York. Zuletzt wurde er vor dem New Yorker Supreme Court verhandelt. Dort sollten Madonna und Guy Ritchie am Mittwoch persönlich erscheinen, einigten sich jedoch kurz zuvor außergerichtlich.Demnach soll der 16-jährige Rocco weiter in London bei seinem Vater wohnen und dort zur Schule gehen. Der 47-jährige Regisseur hat mit seiner zweiten Frau, Model Jacqui Ainsley, drei weitere Kinder. Madonna und Ritchie hatten sich zunächst das Sorgerecht geteilt, bis sich Rocco Ende 2015 entschloss, ganz zu seinem Vater zu ziehen. Der Junge begleitete seine Mutter damals auf ihrer Welttournee. Nach dem Konzert in London blieb Rocco einfach bei seinem Vater Guy Ritchie. Ein Richter ordnete an, dass der damals 15-Jährige zu seiner Mutter nach New York zurückkehren sollte, was der Junge aber nicht tat.

Madonna und Guy Ritchie stritten öffentlich um Rocco

So lieferten sich die Sängerin und der Regisseur über Monate einen erbitterten Streit um das Sorgerecht von Rocco. Mehrfach wurde das Ex-Paar vom Gericht ermahnt, eine rasche Einigung zu finden und seine private Fehde nicht öffentlich auszutragen. "Nichts stört diesen Haushalt außer der Unfähigkeit der Eltern, eine Vereinbarung zu treffen. Wenn sie diese Angelegenheit nicht lösen können, wird es irgendwann das Gericht tun", sagte die zuständige Richterin Deborah Kaplan im März dieses Jahres.

Nun haben sich Madonna und Guy Ritchie, die sich außerdem das Sorgerecht für den adoptierten Sohn David teilen, geeinigt. Dass sie aus dem Streit als Verliererin hervor geht, dürfte Popdiva Madonna nicht gefallen. Auf ihrem Instagram-Account teilte die 58-Jährige zwei Fotos, die sie mit eindeutigen Kommentaren versah: "Manchmal müssen Gluckenmütter eben Schlampen sein. Und wie eine Königin behandelt werden", schrieb die Sängerin. 

Because sometimes soccer Mom's need to be a .......,.,,........@mertalas

Ein von Madonna (@madonna) gepostetes Foto am

And be treated like a...............?@mertalas

Ein von Madonna (@madonna) gepostetes Foto am

< script async defer src="//platform.instagram.com/en_US/embeds.js">
jum/DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker