HOME

Mädchen aus Malawi: Madonna darf Mercy James wohl doch adoptieren

Gut zehn Wochen liegt Madonnas umstrittener Malawi-Aufenthalt zurück. Ziel der Reise: Die Adoption des Waisenmädchens Mercy James. Dies wurde zunächst vom Gericht abgelehnt. Madonna ging in Berufung. Mit Erfolg, denn die Adoption scheint nun doch bewilligt zu werden.

Popdiva Madonna, 50, kann einem Zeitungsbericht zufolge nun wahrscheinlich doch ein zweites Kind aus Malawi adoptieren. Wie die britische "The Sun" berichtete, konnte die US-Sängerin die Berufungsrichter in dem afrikanischen Kleinstaat überzeugen. Madonna war vor zwei Monaten damit gescheitert, nach dem kleinen David Banda auch das vierjährige Mädchen Mercy James aus Malawi zu adoptieren.

Madonna sei nun von ihrem Anwalt informiert worden, dass die Adoption mit aller Wahrscheinlichkeit doch durchgehe. Zwei von drei Richtern hätten schon eine Empfehlung geschrieben, berichtete die "Sun" unter Berufung auf das Gericht in Malawi. Die Entscheidung solle kommenden Sonntag gefällt werden. "Mercy sollte schon anfangen, ihre Sachen zu packen. Es geht nach Amerika", zitierte die Zeitung einen Informanten.

Ein Gericht hatte die Adoption damals abgelehnt, weil Madonna als alleinerziehende Mutter, die nicht in dem Land lebt, die gesetzlichen Auflagen nicht erfüllte. Madonna hatte dagegen Einspruch erhoben.

Die Mutter des Mädchens war kurz nach der Geburt gestorben. Mercy lebte deshalb im Waisenhaus. Madonna hat neben Adoptivsohn David einen Sohn mit ihrem Ex-Mann Guy Ritchie, Rocco, und Tochter Lourdes aus der Beziehung mit ihrem früheren Fitnesstrainer Carlos Leon.

DPA / DPA