HOME

Friedensnobelpreisträgerin: Malala Yousafzai besucht erste Vorlesung in Oxford

Ihr Schicksal bewegte Tausende Menschen, ihre Auszeichnung mit dem Friedensnobelpreis würdigte ihr Engagement für das Recht auf Bildung. Nun lernt Malala Yousafzai selbst an der Universität in Oxford.

Malala Yousafzai

Die 20-jährige Malala Yousafzai hat ein Studium an der Traditionsuniversität Oxford aufgenommen

Vor fünf Jahren schossen ihr Kämpfer der Taliban in den Kopf. Malala Yousafzai sollte sterben, weil sie sich für das Recht von Mädchen auf Bildung einsetzte. Die damals 15-Jährige überlebte knapp - und hielt an ihrem Ziel fest. Nun hat die junge Pakistanerin ihr Studium an der renommierten Oxford University begonnen. 

Über ihren Twitteraccount teilte Malala am Montag ein Bild aus ihrer ersten Vorlesung in Oxford. Bereits im August hatte sie auf gleichem Wege bekannt gegeben, dass sie an der Universität angenommen wurde und dort Philosophie, Politik und Wirtschaft studieren werde.

Aktivistin, Nobelpreisträgerin, Studentin

Die Oxford University zählt zu den besten Universitäten der Welt. Bereits über eine Aufnahme an der traditionsreichen Einrichtung können Studienanfänger sehr stolz sein. Malala kann jedoch trotz ihres jungen Alters auf weitaus bedeutendere Erfolge zurückblicken: 2014 wurde der Kinderrechtsaktivistin der Friedensnobelpreis verliehen. Sie ist damit die jüngste Preisträgerin in der Geschichte der Auszeichnungen. 

Im Rahmen ihres Engagements konnte die heute 20-Jährige bereits zahlreiche Politiker treffen und diesen ihr Anliegen vortragen. Neben dieser Arbeit scheint Malala im englischen Birmingham, wo sie nach dem Attentat durch die Taliban lebt, einen hervorragenden Schulabschluss absolviert zu haben. Ohne Bestnoten wäre ein Studium in Oxford wohl nicht möglich gewesen.

Kino-Doku "Malala - Ihr Recht auf Bildung": Der gefährliche Kampf eines Mädchens gegen die Taliban


fri