HOME

Matthias Reim: "Verdammt ich lieb' dich"-Sänger ist seine Schulden los

Mit seinem größten Hit verdient er nach wie vor am meisten Geld: "Verdammt ich lieb' dich"-Sänger Matthias Reim ist vier Jahre nach seiner Insolvenz schuldenfrei.

Mehr als 2,5 Millionen Mal wurde seine Single "Verdammt, ich lieb dich" verkauft. Insgesamt 16 Wochen stand der Titel1990 auf Platz eins der deutschen Charts. Bis heute kassiert er mit seinem größten Hit Gema-Gebühren: Matthias Reim könnte heute ein reicher Mann sein. Doch statt in Luxus zu schwelgen, hat sich der 52-Jährige gerade erst aus einer Schuldenfalle befreit.

Vier Jahre nach seiner Insolvenz hat der Musiker keine Rückstände mehr, teilte sein Insolvenzverwalter Bruno Kübler jetzt in Köln mit. Demnach sei mit Hilfe eines Insolvenzplans eine Einigung mit allen Gläubigern erzielt worden, Reim somit schuldenfrei. Mehr als zehn Millionen Euro Verbindlichkeiten soll er gehabt haben. Eine Summe, die Reim stets bestritt. Doch wie konnte jemand, dessen Vermögen einst auf über sechs Millionen Euro geschätzt wurde, überhaupt so viele Schulden anhäufen?

"Er hat sich um finanzielle Dinge wenig gekümmert und den falschen Leuten vertraut", sagt sein Insolvenzverwalter Bruno Kübler. Die finanzielle Misere soll ihren Anfang in einer Generalvollmacht genommen habe, die er seinem damaligen Manager erteilte habe, berichtet die Nachrichtenagentur DPA. Reim verlor sein gesamtes Vermögen.

Seine Pleite parodierte er Im Sommer 2007 sogar in einem Werbespot für den Autoverleiher "Sixt". Darin sang er in Anspielung auf seinen größten Erfolg: "Verdammt, ich hab nichts, ich miet bei Sixt" und brauste in einem weißen Mercedes SLK davon. Einen Luxus, von dem er privat nur träumen konnte. Nach eigenen Angaben lebt er auf Mallorca in bescheidenen Verhältnissen, fährt einen alten Cadillac, der nicht viel wert sei. Dank der Hilfe des Insolvenzplans kann Reim nun auf ein bisschen mehr Luxus hoffen.

Mai
Themen in diesem Artikel