VG-Wort Pixel

Britisches Königshaus Royale Umfrage-Schlappe: Herzogin Meghan hat ein Image-Problem

Herzogin Meghan Prinz Harry
Herzogin Meghan und Prinz Harry haben mit ihrer TV-Doku für Furore gesorgt
© Dominic Lipinski / Picture Alliance
Meghan Markle ist derzeit nicht zu beneiden: Die britische Presse hat sich seit Längerem auf die Herzogin eingeschossen. Das wirkt sich auch auf ihr Bild in der Bevölkerung aus – wie eine Umfrage zeigt.

Im Mai 2018 war die Welt noch in Ordnung: Meghan Markle hatte gerade die Nummer sechs der britischen Thronfolge geheiratet, Prinz Harry. Die Sympathien flogen ihr nur so zu: Als erfolgreiche Schauspielerin brachte sie Glanz und Glamour in das Königshaus, gleichzeitig bewies das Paar mit seiner ungewöhnlichen Hochzeit, dass die Monarchie modernisierbar ist. Als die 38-Jährige kurz darauf ihre Schwangerschaft verkündete, schien das Glück perfekt.

Doch anderthalb Jahre später ist davon wenig übrig geblieben. Große Teile der britischen Presse haben sich mittlerweile auf die Herzogin von Sussex eingeschossen und hacken bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf ihr herum.

Meghan Markle zeigt Gefühle

Das mediale Dauerfeuer blieb nicht ohne Wirkung: Herzogin Meghan zeigte sich im Interview für den TV-Sender ITV angefasst und soll Berichten zufolge den Tränen nahe gewesen sein, als sie über den Druck sprach, mit dem sie leben müsse. Sie habe nie gedacht, dass es einfach werde, "aber ich dachte, dass es fair wird". Freunde hätten sie gewarnt, dass die britischen Boulevardzeitungen ihr "Leben zerstören werden."

Die viele Kritik an ihrer Person hat offenbar auch Einfluss auf ihr Bild in der britischen Bevölkerung. Einer Umfrage zufolge sind vier von zehn Briten der Meinung, Meghan verstehe die britische Kultur und die Traditionen nicht. Das ergab eine repräsentative Umfrage, die im Auftrag des Magazins "Tutler" erhoben wurde. 

Desaströses Image

Die Teilnehmer wurden gefragt, ob sie dem folgenden Satz zustimmen: “Meghan Markle hat die britische Kultur und unsere Traditionen klar verstanden." Insgesamt 38 Prozent beantworten diese Frage negativ, 17 Prozent sagten sogar, sie würden "stark widersprechen". 

Das ist kein erfreuliches Ergebnis für die Herzogin. Doch wie desaströs ihr Bild in der britischen Bevölkerung wirklich ist, zeigt sich, wenn man die anderen Werte betrachtet: Nur 16 Prozent stimmten der Aussage zu. Mehr als ein Viertel konnten sich weder für Zustimmung noch für Ablehnung entscheiden. 20 Prozent gaben an, sie könnten Meghans Kenntnis der britischen Kultur nicht einschätzen.

Diese Umfrage dürfte ein gefundenes Fressen für die britische Boulevardpresse sein. Meghan wird sich wohl in den kommenden Wochen auf weitere Attacken durch die Medien einstellen müssen.

Quelle: "Daily Express"

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker