HOME

Anklage gegen DSDS-Sänger: Menowin muss wieder vor Gericht - wegen 69,95 Euro

Du riechst so gut: Weil Menowin Fröhlich einen Herrenduft im Wert von knapp 70 Euro gestohlen haben soll, droht dem ehemaligen DSDS-Sänger erneut Gefängnis.

Menowin Fröhlich

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Anklage gegen Menowin Fröhlich erhoben.

Fast ein Jahr ist es her, dass eine Parfümerie Anzeige gegen Menowin Fröhlich erhoben hat. Der ehemalige Teilnehmer von "Deutschland sucht den Superstar" hatte gerade bei "Promi Big Brother" teilgenommen, sich dort eigentlich einige Sympathien erspielt - und eine satte Gage. Und trotzdem konnte er der Versuchung nicht widerstehen. Fröhlich soll am 5. September 2015 in einer Filiale in Dresden einen Herrenduft gestohlen haben. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat die Staatsanwaltschaft Dresden deshalb bereits im Juli Anklage gegen ihn erhoben.

Jetzt muss der 28-Jährige wieder vor Gericht - und das wegen eines Parfums von Dior im Wert von 69,95 Euro, wie das Amtsgericht Dresden dem stern mitteilt. Einen Termin zur Hauptverhandlung gebe es noch nicht.

Menowin Fröhlich - der ewige böse Bube

Doch es sieht nicht gut aus für den Sänger: Mehrere Überwachungskameras haben den Diebstahl von Menowin Fröhlich gefilmt. Laut "Bild"-Zeitung soll Fröhlich das Parfüm erst aus dem Regal genommen und dann ausgepackt haben. Die Schachtel versteckte er hinter anderen Kosmetikartikeln im Regal, die Duftflasche wanderte jedoch in seine Tasche. An der Kasse zahlte er mit einer weiblichen Begleiterin eine Creme - das Parfüm blieb versteckt.

Es ist ein vergleichsweise harmloser Delikt, wenn man sich die Liste von Mennowin Fröhlichs Vergehen ansieht. Der vierfache Vater saß bereits mehrfach wegen Körperverletzung und Betrugs hinter Gittern, verstieß immer wieder gegen Bewährungsauflagen. Zuletzt wurde er im Dezember 2011 aus der Haft entlassen.

Trotz seiner Eskapaden versuchte Fröhlich immer wieder, im Musikbusiness Fuß zu fassen. Er gab auch im Gefängnis Interviews und veröffentlichte zuletzt 2015 eine neue Single - die den Charteinstieg jedoch verpasste. Scheint ganz so, als bliebe Menowin Fröhlich für immer in der Rolle des bösen Buben kleben.


sst
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.