VG-Wort Pixel

Beim Dreh für DSDS So positiv äußerte sich Michael Wendler noch kürzlich zu den Corona-Regeln am Set

Michael Wendler zweifelt öffentlich an der Corona-Pandemie
Michael Wendler zweifelt öffentlich an der Corona-Pandemie
© Stefan Gregorowius/ / Picture Alliance
Noch im September drehte Michael Wendler mit dem Team von "Deutschland sucht den Superstar" und hielt die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus brav ein. Er äußerte sich sogar recht positiv – dann kam die Kehrtwende.

Als bekannt wurde, dass Michael Wendler als neuer DSDS-Juror tätig sein wird, hagelte es von vielen Seiten Kritik. Er passe gar nicht in das Format und werde sicher für Schwierigkeiten sorgen, so die Vermutungen vieler Fans. Zu Beginn sah es aber noch so aus, als könne das Ganze doch recht reibungslos über die Bühne gehen. Bis auf ein paar Spannungen mit Dieter Bohlen fügte sich der Schlagersänger gut ein und drehte in den ersten Wochen ohne Auffälligkeiten für das Format. Die Castings fanden auf einem Schiff statt – und Michael Wendler störte sich auch an den Corona-Regeln, die am Set herrschten, nicht.

In einem RTL-Interview vom September, das der Schlagersänger bei den Dreharbeiten zu "Deutschland sucht den Superstar" führte, sagte er zwar, dass die Produktionsbedingungen hinsichtlich der momentanen Lage "strenger als sonst irgendwo seien". "Also, ich habe sowas noch nicht erlebt. Muss ich ganz ehrlich sagen, schon echt hart. Teilweise will man mich noch nicht mal an Bord lassen." Man werde jeden Tag auf das Virus getestet und müsse daher bei der Arbeit keine Maske tragen, erklärte er. 

Michael Wendler lobte Corona-Maßnahmen beim DSDS-Dreh

Weiter sagte der 48-Jährige: "Es wäre auch, glaube ich, nicht so aufregend, wenn wir jetzt auch noch bei der Moderation oder bei unserer Beurteilung eine Maske tragen. Von daher ist das natürlich schon alles sinnvoll und richtig", lobte er die Maßnahmen und urteilte: "Das ganze Team trägt Maske, alle sind hier perfekt vorbereitet. Also, ist schon alles sehr professionell."

Nach den Castings reiste Michael Wendler allerdings offenbar ohne Absprache mit RTL mit Laura Müller in die USA zurück und wollte zum DSDS-Recall zurück sein. Da er offenbar Corona-Symptome zeigte, fiel der Dreh für ihn aber aus. Er sollte sich zuerst in Quarantäne begeben und einen negativen Test vorzeigen. Dazu kam es aber bekanntermaßen nicht. Stattdessen die Kehrtwende: Michael Wendler stieg bei DSDS als Juror aus und untermauerte seine Entscheidung mit verschwörungstheoretischen Begründungen. Er sprach am Donnerstagabend in seinen Instagram-Stories von einer "angeblichen Pandemie" und bezeichnete die TV-Sender einschließlich RTL als "gleichgeschaltet und politisch gesteuert" sowie "mitschuldig" an der Situation. Seither zweifelt er auf seinem neuen Telegram-Kanal nicht nur die Pandemie an, sondern kritisiert auch die Maßnahmen zur Eindämmung scharf.

Verwendete Quelle:rtl.de

maf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker