HOME

Royals in Angst: Attacke auf Norwegens Königspaar - Demonstranten schlagen auf Staatskarosse ein

Bei einem Staatsbesuch des norwegischen Königspaares in Chile schlugen Demonstranten auf das Auto der Royals ein. Zuvor hatte das Königspaar den Dialog gesucht.

König Harald und Königin Sonja beim Staatsbesuch in Chile

Norwegens Königspaar Harald und Sonja beim Staatsbesuch in Chile 

Getty Images

Das norwegische Königspaar König Harald und Königin Sonja waren auf einem sechstägigen Staatsbesuch in Chile, um 100 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen dem südamerikanischen Land und Norwegen zu feiern. Die beiden folgten einer Einladung des chilenischen Präsidenten. Auf dem Programm standen mehrere Besuche in der Hauptstadt Santiago und in der südchilenischen Stadt Punta Arenas.

In Punta Arenas nahm das Regentenpaar an mehreren Führungen und Ausflügen teil. Während ihres Besuches dort gab es Proteste von Chilenen, darunter auch von indigenen Chilenen. Der Präsident der indigenen Yaghan-Gemeinschaft überreichte sogar einen Protestbrief an das Königspaar. Die Proteste richteten sich gegen die Lachsindustrie im Süden des Landes. Dort sind norwegische Unternehmen und Investoren stark vertreten – Chile ist weltgrößter Exporteur von Lachs.

Königspaar spricht mit Demonstranten

Als König Harald und seine Frau Sonja den Demonstranten im Zentrum von Punta Arenas begegneten, hielten sie an und suchten das Gespräch mit ihnen, wie ein Post des Königshauses auf Instagram zeigt. Königin Sonja sagte zu den Protesten: "Wir halten es für richtig, dass sie gehört werden müssen. Und dass wir zeigen, dass wir ihnen gerne zuhören." König Harald fügte hinzu: "Sie sind eindeutig besorgt über ihre eigene Zukunft. Dazu müssen sie ihr Recht haben. Und sie müssen es auch ausdrücken dürfen. Es müssen Regeln und Gesetze erlassen werden, die sie auch für sie nachhaltig machen."

An ihrem letzten Tag der Reise in der Stadt Puerto Williams wurde die Kolonne der norwegischen Delegation von Demonstranten attackiert, die die Straße blockierten: Rund 40-50 von ihnen umstellten dann das Auto von Harald und Sonja und hämmerten darauf ein und riefen Parolen. Laut dem norwegischen Sender NRK, dessen Pressebus ebenfalls angegriffen wurde, habe keine Gefahr für die Royals bestanden. Laut chilenischen Behörden sei die Situation unter Kontrolle gewesen. Die Demonstranten hätten freie und spontane Proteste abgehalten, so Polizeioberst R. Alvares laut der Zeitung "VG".

Auch als die Fahrzeugkolonne auf dem Weg zurück war, gab es Proteste vonseiten der Chilenen. Da einige von ihnen ebenfalls aggressiv erschienen, schritt die Polizei ein, meldet "VG". Ähnliches erlebte Kronprinz Haakon 2008 bei einem Besuch in Chile. Dort sprach der Thronfolger ebenfalls mit den Demonstranten.  

Norwegische Königsfamilie: Mette-Marit leidet an chronischer Lungenkrankheit – arbeiten will sie trotzdem

Quellen: NRK, "VG", Königshaus Norwegen (1), Königshaus Norwegen (2), "Aftenposten" (1), "Aftenposten" (2)

rw