VG-Wort Pixel

Platzverweis für Micaela Schäfer Berliner Fashion Week verbannt Nacktmodel


Kaum hatte Micaela Schäfer ihre Kurven auf dem roten Teppich in Szene gesetzt, musste sie eben diese auch schon wieder einpacken: Die Organisatoren der Modewoche verwiesen sie des Geländes.

Kurzer Auftritt, große Empörung: Micaela Schäfer musste die Fashion Week in Berlin verlassen. Die selbsternannte Nacktkonzeptkünstlerin war bei der Modewoche in der Hauptstadt zu Gast, um dort für den TV-Sender RTL zu drehen. Es dauerte jedoch nicht lang, da wurde sie auch schon von den Veranstaltern gebeten, das Gelände zu verlassen. Ihr Manager Roman Wagner kann dies nicht nachvollziehen. "Mal wieder verstehe ich das ganze Drama um die Fashion Week nicht. Micaela war für einen RTL-Dreh auf dem roten Teppich vor Ort. Das TV-Team hat im Vorfeld eine gültige Drehgenehmigung erhalten. Den Verantwortlichen war bewusst, dass im Zelt mit Micaela gedreht wird", sagte der 25-Jährige Manager gegenüber dem Klatschportal "Promiflash".

Nicht zum ersten Mal sorgt Schäfer auf dem roten Teppich für Aufsehen. Als sie im Mai letzten Jahres knapp bekleidet bei der "Men in Black 3"-Premiere in Berlin auftauchte, schafften es Bilder von ihr sogar auf Webseiten wie das US-Promiportal "TMZ". Dennoch wurde sie für ihren freizügigen Auftritt stark kritisiert.

Die 29-Jährige Ex-Dschungelcamp- und Ex-"GNTM"-Kandidatin hat dafür kein Verständnis. Im Gespräch mit "RTL Explosiv" sagte sie damals: "Dass man dann gleich wieder nur das Negative bringt und nicht einfach auch mal sagt: 'Mensch, hier hat's jemand geschafft, in Hollywoods erfolgreichstes Portal.' Und das find ich ein bisschen schade, dass das hier gleich immer so niedergemacht wird."

nw/Bang

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker