HOME

QUEEN ELIZABETH: Intime Details über Elizabeth II.

Ein Kenner des britischen Königshauses plaudert aus dem Nähkästchen: In seinem Buch enthüllt er intime Details aus dem Leben der Queen. Unter anderem über ihr Sexualleben.

In ihrem goldenen Jubiläumsjahr wird die britische Königin Elizabeth II nicht nur Grund zur Freude haben. Ein neues Porträt wirft ein bizarres, nicht nur schmeichelhaftes Licht auf die Queen. Der Verfasser Graham Turner beschreibt die in der Öffentlichkeit so sehr auf Etikette bedachte 75-Jährige als sprühend vor Sexualität, als eine Frau, die sich nicht vor dem Abwasch nach einem privaten Essen drückt und als gescheiterte Mutter, deren Nachlässigkeit ihrer Familie gegenüber die 1000 Jahre alte britische Monarchie beschädigt habe. Spannende Geschichten, die nichts mit dem umfangreichen, offiziellen Programm zum 50. Krönungsjubiläum der Königin zu tun haben.

Die Queen unterdrückt ihre Sexualität

Turner, der sein Bild der Königin mit Hilfe von 80 königlichen Freunden, Verwandten und Höflingen erstellt hat, erzählt phantasieanregende Geschichten wie die vom Geschenk des früheren australischen Ministerpräsidenten Gough Whitlam an die Königin. Whitlam soll 1973 mit einem großen Schafspelz nach Schloss Windsor gekommen sein. Gelöst vom Alkohol habe die Königin zu fortgeschrittener Stunde das Fell auf den Boden gelegt und sich darin eingewickelt. Lord Charteris, der frühere Privatsekretär der Königin, wird von Turner mit den Worten zitiert: »Ein Großteil ihrer Sexualität war unterdrückt, doch an diesem Abend benutzte sie sie wie eine Waffe. Sie wickelte Gough Whitlam um ihren kleinen Finger und war umwerfend. Sie lag auf diesem Fell vor ihm, streichelte es... . Es war ein unverhülltes Zeichen ihrer Sexualität.«

Offiziell kein Kommentar

Das Königshaus gab wie üblich keine Stellungnahme zu Turners Behauptungen ab. »Besonders in diesem Jahr sind viele Artikel geschrieben worden«, sagte eine Sprecherin. »Gewöhnlich kommentieren wir solche Artikel nicht.«

Das Privatleben sei dahingestellt, aber in der Erfüllung ihrer offiziellen Pflichten hat die Königin kaum einen Fehltritt begangen. Immer wieder Anlass zur Sorge gibt ihr jedoch ihre eigene Familie. Nach den traumatischen Ereignissen um die gescheiterte Ehe von Prinz Charles und Prinzessin Diana, sowie Dianas tragischen Tod bei einem Autounfall in Paris 1997 ist der Königin die neue alte Liebe des Kronprinzen mit der ebenfalls geschiedenen Camilla Parker Bowles ein Dorn im Auge. Hatte sie Diana schon für »ziemlich verrückt« gehalten, beschrieb sie die 54-jährige Camilla einmal als »recht verbraucht«, wie Turner schrieb.

Folgt nach der Queen gleich Prinz William

Ein Berater hatte ihr wohl vorgeschlagen, ihren 18-jährigen Enkel, Prinz William, auf den Thron folgen zu lassen und damit ihren Sohn in der Thronfolge zu überspringen. Turner zufolge habe die Queen »nicht heftig widersprochen und schien sich zu fragen, ob das nicht eine Lösungsmöglichkeit sei«.

Unter den vier am längsten regierenden Monarchen

Die Königin wird im Laufe ihres Jubiläumsjahres Platz vier der am längsten regierenden britischen Monarchen einnehmen. Und wenn sie genauso lange lebt wie ihre 101-jährige Mutter, Queen Mum, dann wird der 53-jährige Prinz Charles noch vor seiner Krönung pensioniert.