VG-Wort Pixel

Königin in Trauer Ihren 95. Geburtstag musste die Queen ohne das traditionelle Geschenk ihres Mannes verbringen

Prinz Philip und Queen Elizabeth II.
Prinz Philip und Queen Elizabeth II. waren mehr als 73 Jahre lang verheiratet
© Fiona Hanson/PA Wire / DPA
Der 95. Geburtstag von Queen Elizabeth II. stand ganz im Zeichen des Todes ihres Mannes Prinz Philip. Nach mehr als 73 Jahren Ehe musste die Königin auf eine langjährige Geburtstagstradition verzichten.

95 Jahre wurde Queen Elizabeth II. am Mittwoch alt – ein sehr stattliches Alter, und doch ein trauriger Geburtstag. Es war der erste nach 73 Jahren Ehe, den die englische Königin ohne ihren Mann Prinz Philip feiern musste. Der Prinzgemahl war zwölf Tage zuvor im Alter von 99 Jahren verstorben.

Damit musste die Queen in diesem Jahr auch auf eine lange, liebgewonnene Geburtstagstradition zwischen ihr und ihrem Ehemann verzichten. An jedem Geburtstagsmorgen beschenkte Prinz Philip seine Frau mit einer Blume neben ihrem Bett – und zwar von Anfang ihrer Ehe an. In den letzten Jahren, als Philips körperliche Kraft merklich nachließ, sorgte er dafür, dass Mitarbeiter im Palast das Geschenk organisierten. Wie die Adelsexpertin Ingrid Seward sagte, stehen bei der Queen vor allem weiße Blumen hoch im Kurs.

Queen bedankt sich für Anteilnahme nach Prinz Philips Tod

Noch nie hat die Queen einen Geburtstag so still gefeiert wie ihren 95. – nahezu vollkommen unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Sie ließ über den Palast lediglich ein Statement verbreiten, in dem sie sich kurz für die Glückwünsche bedankte. Doch auch in dieser Stellungnahme ging die Queen vor allem auf ihren verstorbenen Ehemann ein: Ihre Familie befinde sich in einer Zeit großer Trauer und sei von der Anteilnahme aus der ganzen Welt sehr berührt. 

Trauer um Prinz Philip

Doch auch ohne den Tod von Prinz Philip wäre der Geburtstag der Queen in diesem Jahr anders ausgefallen als üblich. Auch die königliche Familie muss sich an die Lockdown-Regeln halten. Normalerweise werden im Hyde Park und vor dem Londoner Tower Salutschüsse zu Ehren der Königin abgefeuert und eine große Geburtstagsparade findet statt. Das alles musste ausfallen, wie schon im vergangenen Jahr – auch wenn die persönlichen Umstände für die Queen damals weitaus weniger schmerzhaft waren.

Quellen: "Today" / "Express" / Royal Family auf Twitter

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker