HOME

Sarah Burtons Arbeit an Kates Hochzeitskleid: Versteckspiel mit Riesen-Fellhut

Sarah Burton hatte viel Spaß dabei, ihre Arbeit am Hochzeitskleid von Kate Middleton geheimzuhalten. Die Designerin zeigte sich sehr überrascht, dass das Geheimnis um das Kleid bis zum Ende nicht gelüftet worden ist.

Alles ganz geheim: Sarah Burton amüsierte sich über das Versteckspiel, dass sie vor der Öffentlichkeit hinlegen musste, um ihre Arbeit an dem königlichen Brautkleid nicht preiszugeben. Die Alexander-McQueen-Designerin war überrascht, dass das Geheimnis um das Hochzeitskleid von Kate Middleton bis zum Zeitpunkt ihrer Eheschließung geheim gehalten werden konnte.

Burton erzählte lachend von dem gigantischen Fellhut, den sie bei ihrem Besuch im The Goring Hotel am Vorabend der Hochzeit trug, um nicht erkannt zu werden. "Am meisten Spass hatte ich dabei, mich die ganze Zeit zu verstecken. Darüber haben wir viel gelacht", sagte sie gegenüber der "New York Post". Die Designerin entwarf das Hochzeitskleid von Kate Middleton, die am vergangenen Freitag in der Westminster Abbey Prinz William geheiratet hat. Schon vor dem großen Tag wurden Gerüchte laut, denen zu Folge die Herzogin von Cambridge ein Alexander-McQueen-Kleid tragen würde. Als sie auf dem Weg zur Kirche gesichtet wurde, bestätigten sich die Spekulationen. Das elfenbeinfarbene Kleid schmückte ein Spitzenmieder und Spitzenärmel. Es hatte einen Schleier und einen Tellerrock, an den eine 2,70 Meter lange Schleppe anschloss.

Die Modemacherin berichtete von einem persönlichen Shopping-Erlebnis mit Kate Middleton, die ihrer Meinung nach "nicht entzückender hätte sein können". Die beiden arbeiteten für den Entwurf des Brautkleides eng zusammen: "Es ist speziell für sie angefertigt und enthält viel von ihrer Persönlichkeit", erklärte Sarah Burton.

vim/Cover Media / Cover Media