HOME

Schuhtick: Victoria Beckham ist die "neue Imelda Marcos"

Nicht der Schuh des Manitu, sondern von Victoria Beckham: Die Designerin mistet aus und verkauft Klamotten für den guten Zweck. Ihr Schuhhaufen mutet allerdings an wie der von Imelda Marcos.

Insgesamt 1.060 Paar Schuhe fanden die Beamten, als sie 1987 die Residenz von Imelda Marcos durchsuchten. Die Ehefrau des ehemaligen Diktators Ferdinand Marcos hatte bei ihrer Flucht von den Philippinen offenbar wenig Zeit, ihre besten Stücke von Edeldesignern wie Ferragamo, Givenchy, Chanel und Christian Dior einzupacken. Als die Frau mit dem Schuhtick ging Marcos in die Geschichte ein. Doch eine scheint ihr dicht auf den Fersen zu sein.

Via Twitter veröffentlichte Victoria Beckham am Donnerstagabend ein Foto von einem riesigen Schuhberg. "Große Entrümpelungsaktion in meinem Schuhschrank", schrieb die Ehefrau von Fußballstar David Beckham dazu. Zirka 150 Paar Schuhe sind auf dem Bild zu sehen, darunter von namhaften Designern wie Manolo Blahnik, dessen Edelsandalen nicht unter 400 Euro zu haben sind.

Schuhtick rettet Menschenleben

"Ist Posh die neue Imelda Marcos?", spottete die britische Tageszeitung "Daily Mail" angesichts der vielen Designerschuhe im Wert von mehreren tausend Euro. Doch anders als Imelda Marcos Schuhtick kommt der von Victoria Beckham nun einem guten Zweck zugute. Beckham spendet große Teile ihres Kleiderschrankes dem Roten Kreuz.

Der Erlös des Ausverkaufs, der am Freitag in einem Londoner Laden des Britischen Roten Kreuzes begonnen hat, kommt Flutopfern auf den Philippinen zukommen. So rettet Victoria mit ihrem Schuhtick das Menschenleben von denjenigen, die früher unter der Habgier von Imelda Marcos leiden mussten. Schuhe für den guten Zweck, statt für selbstgefällige Diktatorenbräute.

mai