HOME

Demba Nabé: Der Seeed-Sänger stirbt mit Mitte 40

Schock-Nachricht aus der Musikwelt: Demba Nabé alias Boundzound ist tot. Einer der Frontmänner und Sänger der Band Seeed starb mit Mitte 40.

Mit 46 Jahren gestorben: Nach Tod von Seeed-Sänger: Fans und Freunde trauern um Demba Nabé

"Wir trauern um unseren Freund und Sänger Demba Nabé", mit diesen Worten zu einem alten Schwarz-Weiß-Bild hat die Reggae- und Dancehall-Gruppe Seeed auf ihrem offiziellen Facebook-Account den Tod von Demba Nabé alias Boundzound alias Ear bekanntgegeben. Er starb völlig überraschend mit Mitte 40. Der gebürtige Berliner war gemeinsam mit Peter Fox (46) und Dellé (48) einer der Sänger und Frontmänner der Band.

Der Musiker ist am Donnerstagmorgen verstorben, bestätigte Anwalt Christian Schertz dem "Tagesspiegel". "Da die Nachricht von Dembas Tod die Band tief getroffen hat und sie Zeit und Ruhe für ihre Trauer benötigt, bitten wir aktuell von weiteren Anfragen Abstand zu nehmen", heißt es im Statement von Schertz. Über die Todesursache ist nichts bekannt.

"Was für ein Schock! Was für ein Verlust!"

Erst vor rund einem Monat hatten Seeed nach längerer Pause eine Tour für Herbst 2019 angekündigt. Es sind 20 Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz geplant. Ob der tragische Todesfall Auswirkungen auf die Konzerte haben wird, ist noch unklar. Die Social-Media-Profile der Band wurden in Schwarz gehüllt.

Der Schock sitzt auch bei den Fans tief. Unter der Mitteilung der Band auf Facebook finden sich zahlreiche Beileidsbekundungen. "Was für ein Schock! Was für ein Verlust! Ein einmaliger Sänger und Performer. Tut mir so Leid für seine Familie, Verwandte und Freunde! Aber wir stehn zu Euch.....in guten wie in dunklen Zeiten......LEGENDS NEVER DIE!!!!!!!", schreibt ein Fan. "Es fällt mir schwer Worte zu finden, außer das ich sehr traurig bin. Mein aufrichtiges Beileid gilt der Familie, der Band und allen die genauso empfinden wie ich. Durch die Musik wirst Du immer bei uns sein", so ein weiterer Anhänger der Band.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.