Siegfried & Roy Roys Zustand weiter kritisch


Die Tierschutzorganisation PETA fordert nach der Tiger-Attacke auf den Magier Roy das Aus für die Raubtier-Shows. Roys Zustand ist unterdessen unverändert kritisch.

Drei Tage nach dem schweren Angriff eines Show- Tigers auf den weltberühmten Magier Roy Horn, kämpft der 59-jährige Zirkus-Star weiter um sein Leben. Sein Zustand sei unverändert kritisch aber stabil, sagte Sprecher Dave Kirvin. Der aus Nordenham in Niedersaschen stammende Magier von dem Erfolgs-Duo Siegfried & Roy konnte im Krankenbett in Las Vegas seine Hände und Füße bewegen und mit den Ärzten kommunizieren. Horn war am Freitag - an seinem 59. Geburtstag - auf der Bühne von einem Tiger angefallen worden. Die Ärzte machten sofort eine Notoperation. Am Samstag sei er nach Medienberichten erneut operiert worden, um den Druck im Gehirn nach einem Schlaganfall abzulassen.

Ende der Tiger-Shows gefordert

Die Tierschutzorganisation PETA forderte die Magiere am Montag auf, die Tiger-Show einzustellen. Laute Musik und ein schreiendes Publikum seien kein artgerechtes Umfeld für Tiger und andere exotische Tiere, hieß es in einer Mitteilung. Die Tierschützer wünschten Horn eine schnelle Genesung.

Shows abgesagt

Nach Angaben des MGM Mirage-Casinos, in dem Siegfried & Roy seit 1990 mit ihren Großkatzen über 5700 Auftritte hatten, wurde die Show "auf unbestimmte Zeit" eingestellt. Die Tiere, darunter die berühmten weißen Tiger des Duos, sollen aber weiterhin in dem Hotel-Gehege "Secret Garden" für Besucher zu sehen sein. Der Tiger Montecore, der Horn bei der Show in Las Vegas anfiel, befand sich auch am Montag in einem Käfig in der Tierabteilung des Hotels. "Tötet die Katze nicht", hatte der schwer verletzte Horn nach Angaben von Zeugen noch angeordnet, bevor er in das University Medical Center in Las Vegas gebracht wurde. Über das Schicksal des siebenjährigen weißen Sibirischen Tigers werde später entschieden, sagte ein Sprecher.

Nachtwache auch am Dienstag

Mehr als 250 Menschen wachten auch in der Nacht zum Dienstag mit Kerzenlichter vor dem Krankenhaus in Las Vegas, um ihr Mitgefühl mit dem Verletzten zu zeigen. Penn Jillette von dem Zauberkünstler-Duo Penn & Teller, ein Freund Horns, sprach seine Bewunderung für den Schwerverletzten aus. Er hatte eine "übernatürliche" Beziehung zu den Tieren, sagte Jillette in der CNN-Talkshow "Larry King Live". Auch die Schauspielerin Tippi Hedren, die in Kalifornien eine Zufluchtsstätte für Raubkatzen betreibt, beschrieb Horn als "unübertrefflichen" Dompteur.

Siegfried Gast bei "Larry King"

Horn war von dem Tiger vor den Augen von rund 1500 Zuschauern angefallen worden. Der Tiger schnappte zunächst nach Horns Arm. Als der Dompteur dem Tier mit dem Mikrofon auf den Kopf schlug, um es abzuschütteln, biss es Horn in den Hals. Wie eine "Stoffpuppe" sei der Zirkus-Star hinter den Vorhang gezogen worden, berichteten Augenzeugen. Besucher Andrew Cushman, der in der ersten Reihe saß, hielt die Attacke für "einen Teil der Show". Keiner der Zuschauer sei weggerannt, erzählte der Augenzeuge in der Sendung "Larry King Live". Alles ging sehr schnell. Er habe nicht einmal Blut gesehen. Horns langjähriger Partner, Siegfried Fischbacher, werde am Mittwoch in seiner Show über den Vorfall sprechen, gab Talkmaster Larry King bekannt.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker