HOME

Skandalauftritt: Alle wollen Janets Brust-Piercing

Janet Jackson hat mit ihrem Skandalauftritt beim amerikanischen Superbowl einen Run auf die Piercing-Studios in den USA ausgelöst.

Janet Jackson hat mit ihrem Skandalauftritt beim amerikanischen Superbowl einen Run auf die Piercing-Studios in den USA ausgelöst. Viele Kunden wollten den gleichen Brustwarzenschmuck wie der Popstars, sagten Angestellte und Inhaber verschiedener Studios. "Das hat definitiv einen Markt geöffnet", stellte Jason Price fest, der bei "Tattoo Zone" auf dem Hollywood Boulevard arbeitet. In der vergangenen Woche hätten sich mehr als doppelt so viele Kunden wie sonst nach dem Verfahren erkundigt.

Silberschmuck "wie verrückt" verkauft

Eine ähnliche Entwicklung bemerkte auch Bianca Bubenik, die in New York zwei Tattoo- und Piercing-Studios besitzt. Der Silberschmuck habe sich in den letzten Tagen "wie verrückt" verkauft. Und der New Yorker Tommy Vega gab zu, dass er sich von Jackson inspirieren ließ. Er habe sich noch einmal piercen lassen, um den gleichen Schmuck wie sie zu tragen, sagte der 23-Jährige: "Ich liebe sie, und es sah einfach süß aus."

Jackson und ihr Duett-Partner Justin Timberlake lösten am Sonntag vor einer Woche einen Sturm der Entrüstung aus. Timberlake entblößte während des Auftritts in der Halbzeit-Pause des Superbowls Jacksons Brust. Beim Fernsehsender CBS gingen daraufhin zahlreiche Anrufe aufgebrachter Zuschauer ein. Alle Beteiligten entschuldigten sich und erklärten, der Vorfall sei in diesem Ausmaß nicht abgesprochen gewesen.

AP / AP