HOME

Werbung: Sophia Thomalla lässt sich ans Kreuz nageln - und sorgt für Empörung

Sie hat es mal wieder getan: Mit einer provokanten Werbung sorgt Sophia Thomalla für Schlagzeilen. Ihr Management wertet die Aktion hingegen als Erfolg.

Sophia Thomalla

Sophia Thomalla sorgt mit einer provokanten Werbung für Empörung.

Diese Frau weiß, wie man Schlagzeilen produziert: Aktuell sorgt Model Sophia Thomalla mal wieder für viel Wirbel. Grund ist ein Werbeshooting für für den Lotterie-Anbieter "Lottohelden". Der wirbt mit dem Slogan "Weihnachten wird jetzt noch schöner" für Glücksspiel. Das ist allerdings nicht das Problem, für Anstoß sorgt das damit verbreite Foto. Darauf hängt Thomalla am Kreuz.

Mit diesem aus der Passionsgeschichte entlehnten Motiv hat sie allerdings viele christliche geprägte Menschen verärgert. Die Tochter von Schauspielerin Simone Thomalla macht einen auf Sohn Gottes - das geht in den Augen vieler dann doch zu weit. Als "geschmacklos und dumm" bezeichnet Thomas Sternberg, der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, die Aktion in der "Bild". Es sei erbärmlich, dass ein Unternehmen glaube, nur durch Verletzung religiöser Gefühle werben zu können. Auch auf Instagram bezeichneten viele User das Bild als respekt- und geschmacklos.

Model? Schauspielerin? Rockerbraut?: Wer ist eigentlich... Sophia Thomalla?


Sophia Thomalla glaubt - an sich

Thomalla selbst sieht die Angelegenheit locker: "Wenn man wie ich in einer Familie aus dem Osten aufgewachsen ist, dann ist die Kirche als Institution oft eben nicht so ein großes Thema wie für andere", sagte sie der "Bild"-Zeitung. Die Berlinerin hat ein ganz eigenes Credo: "Ich glaube an mich und ich glaube an Karma."

Abseits aller Stil- und Geschmacksfragen könnte man an dieser Aktion noch etwas ganz anderes monieren: Wenn man schon mit religiöser Symbolik für Aufmerksamkeit sorgen will, dann sollte man schon die passende wählen. Weihnachten ist das Fest, bei dem die Geburt Jesu gefeiert wird. Zu diesem Anlass mit dem gekreuzigten Christus zu werben, ist doch ziemlich unpassend.

Das Management von Sophia Thomalla ist mit der Aktion jedenfalls zufrieden. Man habe "mit einem provokanten Motiv aus dem christlichen Bereich" auf die neue Lotterie hinweisen wollen, heißt es auf Anfrage des stern. "Wir glauben, das ist ganz gut aufgegangen."


che