HOME

Verstorbene Moderatorin: Stefanie Tückings überraschender Tod mit 56: Eine Obduktion könnte Aufschluss geben

Für Familie und Freunde war die Nachricht ein großer Schock: Stefanie Tücking starb im Alter von 56 Jahren völlig überraschend im Schlaf. Die Todesursache ist immer noch unklar.

Stefanie Tücking ist tot – beliebte Moderatorin stirbt unerwartet mit 56-Jahren

Sie prägte über Jahre das Radio- und Fernsehprogramm des SWR, wurde einem breiten Publikum in den 80ern durch die Musiksendung "Formel Eins" in der ARD bekannt. Mit nur 56 Jahren ist Stefanie Tücking in der Nacht zu Samstag überraschend gestorben. 

Stefanie Tücking: Obduktion könnte Klarheit schaffen

Die Nachricht war für Familie und Freunde gleichermaßen ein großer Schock. Am Samstag sollte die Moderatorin eigentlich noch eine Mittagsshow moderieren. Doch am Morgen fand sie eine Freundin leblos im Bett. "Der Wecker hatte geklingelt und hörte nicht auf", verriet ihr Vater Manfred Tücking der "Bild"-Zeitung. "Die Freundin ging zu ihr, schüttelte Stefanie. Als die sich nicht bewegte, rief sie den Notarzt."

Stefanie Tücking

Stefanie Tücking starb im Alter von 56 Jahren

Picture Alliance

Weil Tücking offenbar nicht unter Vorerkrankungen gelitten habe, könnte eine Obduktion Klarheit über den Tod bringen. Details zum Fall Tücking wollte die Staatsanwaltschaft Baden-Baden dem stern nicht nennen. Nur so viel: Die Staatsanwaltschaft beantragt diese vor allem dann, wenn Menschen jung versterben und der Tod auf den ersten Blick auf keine Krankheit zurückzuführen ist. Bei der Obduktion werden Organe und Körperflüssigkeiten untersucht, die über die Ursache des Todes Aufschluss geben sollen. Laut "Bild"-Zeitung schließen enge Freunde von Stefanie Tücking, die von vielen nur "die Tück" genannt wurde, einen Suizid aus. 

Erst nach der Obduktion kann eine Leichenfreigabe erteilt werden, sodass der Leichnam der Familie übergeben und anschließend bestattet werden kann.

Video auf Youtube

Dass Stefanie Tücking im Schlaf verstorben ist, bleibt für viele Kollegen schwer zu fassen. "Ein Abgang mit Skiern über eine Bergkuppe - das hätte man Stefanie zugetraut. Dass sie einfach so im Bett stirbt, ist für uns unfassbar", sagte ein Kollege der Moderatorin der "Bild"-Zeitung. 

Tücking liebte offenbar Outdoor-Aktivitäten. Sie war leidenschaftliche Motorradfahrerin, hatte zwei Hunde, mit denen sie viel Zeit in der Natur verbrachte. 

Mittlerweile hat der SWR3, für den Tücking zuletzt gearbeitet hatte, ein rührendes Video in Erinnerung an die geschätzte Kollegin veröffentlicht.

Es ist ein Zusammenschnitt einiger ihrer Auftritte, unterlegt mit Musik von David Bowie. Tücking war ein großer Fan der 2016 verstorbenen Rocklegende, nannte ihren Hund sogar Bowie.

Quellen: "Bild"-Zeitung / "SWR3"

Stefanie Tücking ist tot – beliebte Moderatorin stirbt unerwartet mit 56-Jahren
ls