HOME

Waldbrände in Kalifornien: "Die Katzenklos sind gerettet, mein Rilke ist verbrannt": Thomas Gottschalk über seinen Verlust

Moderator Thomas Gottschalk gehört zu den Prominenten, deren Besitz in Flammen aufgegangen ist. Die Waldbrände in Malibu haben seine Villa zerstört. Schmerzhafter ist jedoch der Verlust privater Erinnerungsstücke.

Waldbrände in Kalifornien zerstören Villen der Stars - und die sind mächtig sauer auf Trump

Die Villa mit der Windmühle - sie gehörte zu den herausragenden Bauwerken in Malibu. Moderator Thomas Gottschalk erwarb das Anwesen mit 900 Quadratmetern Wohnfläche Mitte der Neunziger und verlegte seinen Wohnsitz von Deutschland in die USA. Über 20 Jahre lebte er dort mit seiner Frau Thea, die gemeinsamen Söhne Tristan und Roman wuchsen dort auf. Nun ist alles weg. Zerstört bei den verheerenden Feuern, die seit Tagen in Kalifornien wüten und auch den Promi-Ort Malibu erreicht haben.

Fotos zeigen, dass Gottschalks Anwesen bis auf die Grundmauern niedergebrannt ist, von der Windmühle ist nichts als Asche und Staub geblieben. Die umliegenden Bäume scheinen fast unversehrt, doch die Fassade und die komplette Einrichtung des Hauses ist verbrannt - wohl auch, weil das Haus größtenteils aus Holz gebaut war. "Das Haus nebendran steht noch, das ist das Eigenartige. Unseres war natürlich aus Holz. Die Funken fliegen durch die Luft und beißen sich im Holz fest und dann … Es gibt auch schöne Filme von der brennenden Mühle. Die kann ich dann irgendwie vererben", sagte Gottschalk in einem Interview mit dem Radiosender "Bayern 1".

Gottschalks Anzüge aus "Wetten, dass..?" sind alle verbrannt

Schmerzhafter als der Verlust der Immobilie sind die vielen privaten Erinnerungsstücke, die in Flammen aufgegangen sind, darunter zahlreiche Fernsehpreise, Gottschalks Anzüge aus "Wetten, dass..?" sowie Original-Ausgaben von Karl May. Auch die Einrichtung der 19 Zimmer bestand aus wahren Raritäten, etwa Türen aus dem Orient-Express, Teile aus dem Bad von Coco Chanel und Möbel des ägyptischen Königs Farouk. Ganz besonders trauert Gottschalk um das handgeschriebene Gedicht "Der Panther" von Rainer Maria Rilke, das er an der Wand hängen hatte.

Seine Frau Thea hat es nicht mitgenommen, als sie evakuiert werden musste. "Aber wie das in solchen Momenten so ist, dann gehst du nicht zum Safe und nimmst dann nicht die Geburtsurkunde raus, dann nimmst du nicht den Rilke von der Wand. Sie hat sich die Katzen geschnappt und Futter und die Katzenklos. Die Katzenklos sind gerettet und mein Rilke ist verbrannt, aber das ist eben auch der Wahnsinn dieser Situation", sagte Gottschalk.

"Kein Interesse, mir die Asche meines Besitzes anzugucken"

Das verheerende Feuer traf Gottschalks Haus ausgerechnet am 42. Hochzeitstag. "Dass mein Herz für Thea brennt, weiß jeder. Aber dass zum Hochzeitstag auch noch unser Haus brennt, muss nicht sein", sagte der 68-Jährige der "Bild"-Zeitung. Trotz des immensen Verlustes will der Moderator kein Mitleid. "Es gibt größeres Elend auf der Welt", so Gottschalk.

Derzeit hält er sich in Deutschland auf und will noch bis zum Wochenende seine zugesagten Termine erfüllen. In Malibu könne er derzeit sowie nichts machen. "Es brennt noch und die Straßen sind noch gesperrt, es gibt keinen Strom. Insofern habe ich auch kein Interesse, mir die Asche meines Besitzes anzugucken."

jum