HOME

RTL-Show "Stars im Spiegel": Das ging in die Hose: Thorsten Legat ekelt Zuschauer mit peinlicher Anekdote

Ex-Fußballer Thorsten Legat war zu Gast in der RTL-Show "Stars im Spiegel". Der 50-Jährige berichtete vom peinlichsten Moment in seinem Leben - und sorgte damit für Entsetzen bei Studiogästen und Zuschauern.

Thorsten Legat bei "Stars im Spiegel"

Thorsten Legat überraschte bei "Stars im Spiegel" mit einem intimen Geständnis

Ob in seiner Biografie "Wenn das Leben foul spielt", im Dschungelcamp oder am Spielfeldrand - Thorsten Legat ist ein Mann der klaren Worte. Der Ex-Fußballprofi hat mit seinen Taten und Worten schon für manche Schlagzeile gesorgt. Eine besonders peinliche Anekdote hat er jedoch für sich behalten - bis jetzt.

Legat trat gemeinsam mit seiner Frau Alexandra in der RTL-Sendung "Stars im Spiegel" auf. Dort sollen drei prominente Gäste einschätzen, welches Image sie in der Öffentlichkeit haben. Legats Mitstreiterinnen waren Giulia Siegel und Jenny Elvers. Als die Frage kam, wen der drei das Publikum am peinlichsten findet, platzte es aus Legat heraus.

Thorsten Legat redet sich um Kopf und Kragen

"Mir ist mal was Peinliches mit Essen passiert. Ich habe ein Faible für scharfes Essen. Einmal habe ich es übertrieben. Da hat mein Magen rebelliert. Wir waren auf halber Strecke, da passiert mir ein Albtraum. Boah, ich schäme mich dafür", sagte der 50-Jährige. Moderatorin Sonja Zietlow sprach aus, was alle ahnten: "Es ist in die Hose gegangen".

Doch statt das Thema zu beenden, redete sich Legat weiter um Kopf und Kragen. "Das ist noch nicht alles. Ich konnte es nicht aushalten und dann ist alles im Auto verlaufen. Das ganze Auto war voll. Ich hab mich ausgezogen und bin nackig weitergefahren. Aber es kommt noch schlimmer. Wir haben ein Mehrfamilienhaus und wir haben oben gewohnt. Ich musste nackt durch den ganzen Hausflur laufen und der war von oben bis unten voll. Meine Frau hat das dann sauber gemacht."

"Man sagt ja: Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt"

Alexandra Legat schaute die gesamte Zeit total entsetzt, so als konnte sie nicht glauben, dass ihr Mann diese Geschichte gerade im Fernsehen erzählt. Auch Giulia Siegel und Jenny Elvers blickten angewidert beziehungsweise hielten sich die Ohren zu. Sonja Zietlow brachte die Geschichte mit folgendem Schlusswort zu Ende: "Man sagt ja so schön: Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt".

Quelle: RTL

jum