HOME

Thronwechsel in Spanien: Küsse und Jubel für König Felipe

Amtseid, Küsschen, erste Rede: Felipe von Spanien ist seinem Vater, Juan Carlos, auf den Thron gefolgt. Alle wichtigen Ereignisse zum Nachlesen im stern-Liveticker.

Emotionaler als erwartet und mit viel Jubel ist Felipe in Madrid zum König proklamiert worden. Zehntausende Spanier säumten die Straßen, als Felipe gemeinsam mit seiner Frau Letizia nach dem Amtseid durch die Stadt fuhr. Zuvor hatte er im Parlament seine erste Rede als König gehalten und geschworen, das Land, seine Bürger und die Verfassung zu schüztzen.

Höhepunkt des Tages war dann der Gruß vom Balkon des Königspalasts: König Felipe VI., Königin Letizia und die beiden Töchter Leonor und Sofia winkten gut gelaunt dem Volk zu. Auch der scheidende König Juan Carlos und seine Frau Königin Sofia kamen noch einmal dazu und es wurden fleißig Küsschen verteilt.

Alle Ereignisse im Überlick zum Nachlesen:

+++ 13 Uhr +++

Das offizielle Programm ist vorbei, Letizia und Felipe geben nun einen Empfang im Palast. Nach dem großen Jubel aus dem Volk, wird es sicherlich eine fröhliche Angelegenheit.

+++ 12:42 Uhr +++

Endlich sind sie da: Erst tritt König Felipe an den Balkon, dann folgt ihm seine Frau Letizia. Die Spanier jubeln, das Königspaar küsst sich. Auch Leonor und Sofia kommen dazu, winken von kleinen Schemelchen vom Balkon herab. Als dann König Juan Carlos und Königin Sofia nach vorne treten, wird der Jubel noch einmal stärker. Gerührt zeigt die Königsfamilie ungewöhnlich viel Emotion: Alle geben sich gegenseitig Küsschen, lachen und winken glücklich.

+++ 12:35 Uhr +++

"Felipe, Felipe", rufen die Zuschauer ungeduldig vor dem Palast. Gleich wird die neue Königsfamlie auf den Balkon treten.

+++ 12:21 Uhr +++

Die Spanier haben Lust zu feiern: Der Vorplatz des königlichen Palasts ist dicht gesäumt von Adelsfans, die alle Felipe und Letizia gratulieren wollen. Die beiden sind nun dort angekommen, auch Leonor und Sofia treffen wieder auf ihre Eltern.

+++ 11:52 Uhr +++

Im offenen Wagen geht es jetzt winkend durch Madrid: König Felipe steht sogar, seine Frau Letizia hat Platz genommen. Begleitet werden sie vom berittenen Militär. Die Töchter sind nicht mit im Auto - wohl aus Sicherheitsgründen.

+++ 11:44 Uhr +++

Felipe und Letizia holen sich vor dem Parlament den ersten Jubel ab: Bei strahlendem Sonnenschein zieht eine Militärparade an ihnen vorbei, immer wieder ertönt der Ruf "Viva!". Im Vergleich zum großen Straßenfest in Amsterdam im vergangenen Jahr, als Willem-Alexander und Máxima auf den niederländischen Thron stiegen, fällt die spanische Zeremonie jedoch bescheiden aus.

+++ 11:30 Uhr +++

Jetzt heißt es Händeschüttlen - auch für die beiden kleinen Schwestern Leonor, acht, und Sofia, sieben. Brav lassen sie sich von ihrer Mutter die geladenen Gäste aus dem Parlament vorstellen. Letizia und Felipe wirken gelöst, plaudern fröhlich.

+++ 11:23 Uhr +++

Der spanische Hof twittert den wichtigsten Moment von heute: König Felipe leistet seinen Amtsschwur. Eine Krone wird ihm übrigens nicht aufgesetzt - die liegt während der Zeremonie nur symbolisch auf einem roten, gold-bestickten Kissen.

+++ 11:15 Uhr +++

Felipes Rede wird mit stehenden Ovationen gefeiert, dann heißt es noch einmal "Viva!" - es lebe der König.

+++ 10:55 Uhr +++

Felipe dankt noch einmal ganz besonders seiner Mutter Sofia und all den Menschen, die ihn in seiner Zeit als Kronprinz ausgebildet haben. Er und Letizia wollten diese Werte ihren Töchtern weitergeben. Leonor und Sofia grinsen stolz, als ihr Papa über sie spricht.

+++ 10:50 Uhr +++

Als Felipe IV., König von Spanien wendet sich Felipe nun zum ersten Mal an das Parlament. Ihm sei die Verantwortung bewusst und er habe große Hoffnungen für die Zukunft Spaniens. "Ich glaube an diese große Nation und ich liebe sie". Er sei tief bewegt. Dann dankt Felipe seinem Vater Juan Carlos - der nicht anwesend ist - noch einmal. Applaus brandet auf.

+++ 10:47 Uhr +++

Jetzt ist es soweit: Felipe schwört den Amtseid. Alle haben sich erhoben, Felipe wird zum König proklamiert. "Es lebe der König!", ruft der Präsident des Abgeordnetenhauses, "Viva!" rufen die Anwesenden. Dann gibt der neue König seiner Königin Letizia einen Kuss.

+++ 10:39 Uhr +++

Unter Applaus betritt Spaniens neue Königsfamilie das Abgeordnetenhaus. Vorne nehmen König und Königin Platz, neben ihnen sind zwei kleine Stühlchen für Infantin Leonor und Infantin Sofia vorgsehen.

Felipes Mutter Königin Sofia und seine Schwester Elena verfolgen die Zeremonie von der Tribüne aus. Als noch einmal ausdrücklich dem abgedankten König und seiner Frau gedankt wird, kann Elena ihre Tränen nicht zurückhalten. Es ist ein emotionaler Moment für die spanische Königsfamilie.

+++ 10: 34 Uhr +++

Jetzt geht es ins Innere des Abgeordnetenhauses: Per Handschlag begrüßen Letizia, Felipe und ihre beiden Töchter die Anwesenden - die Damen knicksen vor ihnen, die Herren deuten eine Verbeugung an. Gleich leistet Felipe seine Vereidigung.

+++ 10:27 Uhr +++

Der spanische Ministerpräsident begrüßt die Königsfamilie. Dann erklingt die Nationalhymne, alle stellen sich in einer Reihe auf. Königin Letizia trägt ein weiß-farbenes Kleid und die Haare offen, auch Leonor und Sofia stehen lächelnd und leicht aufgeregt neben ihren Eltern.

+++ 10:22 Uhr +++

Das Königspaar ist in der Madrider Innnenstadt angekommen. Die Stadt ist mit spanischen Flaggen geschmückt, zahlreiche Spanier begrüßen mit Rot-Gelben-Fahnen in der Hand ihren neuen König. Felipe und Letizia winken aus dem Wagen.

+++ 10:20 Uhr +++

Die Stadtautobahn in Madrid ist abgesperrt, eine große Polizeieskorte begleitet die königliche Familie. Felipe und Letizia sitzen in dem Rolls Royce, den sie auch an ihrer Hochzeit genutzt haben.

+++ 10:05 Uhr +++

Jetzt geht es weiter: König Felipe VI. und Königin Letizia sind auf dem Weg zum Abgeordnetenhaus. Auch die Kinder werden dorthin chauffiert.

+++ 9:50 Uhr +++

Mit einer Militärparade vor dem Abgeordnetenhaus wird auf das Königspaar gewartet. Das Gebäude ist weitgehend abgeschirmt, doch an den Absperrungen drängen sich Zuschauer mit Spanien-Flaggen. Dort wird Felipe seinen Eid auf die Verfassung ablegen und seine erste Rede als König von Spanien halten. Momentan wartet er vor dem Zarzuela Palast auf seinen Wagen, der ihm zum Abgeordnetenhaus bringen wird. Die Kinder Leonor und Sofia - herausgeputzt in festichen Kleidchen - suchen die Nähe ihres Papas. Mit acht Jahren ist Leonor die jüngste Kronprinzessin Europas.

+++ 9:39 Uhr +++

Jetzt gibt es die ersten Bilder aus dem Zarzuela Palast in Madrid: Der ehemalige König Juan Carlos überreicht seinem Sohn König Felipe VI. die Schärpe des Generaloberst und macht ihn damit zum Oberbefehlshaber.

Felipe wirkt etwas nervös, als sein Vater ihm das rote Band umbindet. Danach küsst er aber erleichtert seine Frau Letizia, seine Mutter Sofia und seine Schwester Elena. Natürlich sind auch seine Töchter die Infantinnen Leonor und Sofia dabei. Nur seine Schester Infantin Cristina fehlt. Sie ist in einen Korruptionsskandal verwickelt und muss der Zeremonie fernbleiben.

+++ 09:30 Uhr +++

Auf Twitter weist das spanische Königshaus auf den Livestream zur feierlichen Vereidigung hin. Die Website des Hofs hat außerdem ein Besucherbuch eingerichtet, wo Adelssfans dem neuen König Felipe Grüße überbringen können.

+++ 09:10 Uhr +++

Sein Vater Juan Carlos war der erste dieses Namens in der Geschichte der spanischen Monarchie. Der neue König Felipe VI. hatte dagegen schon fünf Vorgänger gleichen Namens, die zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert herrschten.

+++ 09:00 Uhr +++

Nach 39 Jahren im Dienst der Krone hat der spanische König Juan Carlos die Ämter an seinen Sohn Felipe übergeben. Bereits am Vorabend der offiziellen Vereidigung unterzeichnete Juan Carlos seine Abdankungsurkunde und machte somit den Weg frei für König Felipe VI. Seit Mitternacht ist der 46-Jährige neuer König der Spanier und seine Frau Letizia deren Königin. Ihre älteste Tochter Leonor wird damit automatisch zur Kronprinzessin - mit acht Jahren ist sie die jüngste Thronfolgerin Europas.

jum/sst
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(