HOME

Til Schweiger über Claude-Oliver Rudolph: "Du bist und bleibst ein Schwachmat"

Sein Film "Honig im Kopf" war ein Megaerfolg. Die Idee dazu soll Til Schweiger geklaut haben. Das behauptet zumindest Claude-Oliver Rudolph. Und Schweiger? Der antwortet gewohnt souverän auf Facebook.

Til Schweiger reagiert auf die Anschuldigung von Claude-Oliver Rudolph (l.) auf seiner Facebook-Seite

Til Schweiger reagiert auf die Anschuldigung von Claude-Oliver Rudolph (l.) auf seiner Facebook-Seite

Til Schweiger ist sauer. Richtig sauer. Auf Facebook stänkert der Regisseur und Schauspieler gegen Claude-Oliver Rudolph, nachdem dieser im People-Magazin "Ok!" behauptet hatte, Schweiger hätte die Idee zu seinem Mega-Erfolg "Honig im Kopf" geklaut.

In dem Film geht es um einen demenzkranken Opa (gespielt von Dieter Hallervorden), der mit seiner Enkelin (gespielt von Schweiger-Tochter Emma) nach Venedig reist. Die Geschichte rührte Millionen Zuschauer zu Tränen. Bei Rudolph kamen offenbar nur Tränen der Wut. Denn er sieht in der Handlung Parallelen zu seinem TV-Film "Liebe mich bis in den Tod" und behauptet, Schweiger hätte bei ihm abgekupfert. "Ein dementer Boxer, gespielt von mir, wird von seiner jungen Medizinerin nach Venedig gebracht – noch Fragen?!", frotzelt Rudolph im Gespräch mit "OK!". Und weiter: "Til hat den Film gesehen und beim Schreiben im Kopf gehabt." Das Drehbuch zu dem RTL-Movie habe er zusammen mit Schauspiel-Kollegin Christine Neubauer verfasst.

Kampfansage: Claude-Oliver Rudolph lässt angeblich rechtliche Schritte gegen Til Schweiger prüfen

Kampfansage: Claude-Oliver Rudolph lässt angeblich rechtliche Schritte gegen Til Schweiger prüfen

"Du bist und bleibst ein Schwachmat"

Und was sagt Schweiger zu dem Plagiatsvorwurf? Er antwortet auf seiner Facebook-Seite ebenfalls in aller Öffentlichkeit. Er schreibt: "Ich werf mich weg! Wir haben ein Drehbuch von Claude Oliver Rudolph und man höre und staune Christine Neubauer geklaut! Angeblich! Claude, du bist und bleibst ein Schwachmat! Geh lieber mal wieder arbeiten, anstatt so einen Käse zu verbreiten ...!" Auch gegen das Magazin "Ok!" und das Online-Portal "filmstarts.de", schießt er scharf, droht ihnen "Post" an - wohl von seinem Anwalt.

Ich werf mich weg! Wir haben ein Drehbuch von Claude Oliver Rudolph und man höre und staune Christine Neubauer geklaut!...

Posted by Til Schweiger on Mittwoch, 22. April 2015

Rudolph erwägt angeblich rechtliche Schritte

Schweigers Fans reagieren ebenfalls empört. "Da möchte wohl jemand ein Scheibchen vom Erfolg abhaben", heißt es in den Antworten auf das Posting des Filmemachers. Oder: "Ach Til, lass dich nicht ärgern von Neidern". Auch Schauspielkollegin Jeanette Hain klinkt sich ein, schickt Schweiger via Handy ein Foto von Rudolph mit den Worten: "Du bist 'ne Wucht. Ich kann gar nicht aufhören zu lachen! Übrigens hast du nicht nur seinen Film geklaut, sondern auch seinen Stylisten!!!"

󾌴󾌴󾌴󾌴󾌴󾌴󾌴

Posted by Til Schweiger on Mittwoch, 22. April 2015

Claude-Oliver Rudolph lässt seinerseits angeblich eine Klage prüfen. Ob sich die beiden in dieser Angelegenheit aber tatsächlich vor Gericht treffen, bleibt abzuwarten. Denn es erscheint doch mehr als fraglich, ob die Stichworte Demenz und Venedig für einen Plagiatsvorwurf ausreichen.

Jessica Kröll