Tradition Wo Promis Weihnachten feiern


Angela Merkel geht Skilaufen, Iris Berben feiert mit ihrer Mutter in Portugal und Rolf Eden flittert in der Karibik. Wie und wo deutsche Prominente Weihnachten feiern gestaltet sich höchst unterschiedlich.

Angela Merkel will sich beim Skilaufen und Kochen erholen. Boris Becker würde am liebsten mit seinen drei Kindern gemeinsam Geschenke auspacken. Senior-Playboy Rolf Eden kombiniert Weihnachten mit seinen Flitterwochen in der Karibik und Friseur Udo Walz kredenzt Würstchen und Kartoffelsalat. Weihnachten gestaltet sich bei Deutschlands Prominenten höchst unterschiedlich. Familienfeste mit üppigen Festgelagen scheinen eher die Ausnahme zu sein.

Mancher wird unterm Tannenbaum auch melancholisch. "Superstar" Mark Medlock ist besonders an Heiligabend traurig, dass er keine Eltern mehr hat. "Weihnachten wird ekelhaft", sagt der Sänger, der sonst für sein lockeres hessisches Mundwerk bekannt ist. Udo Walz mag Trubel, er lädt seine Freunde in seine Berliner Wohnung ein. "Ich habe ein offenes Haus für alle Singles, manchmal werden wir bis zu 80." Statt Geschenke zu verteilen, sind die Gäste um Spenden für aidskranke Kinder gebeten.

Johannes Heesters feiert nach dem rauschenden Fest in Berlin zu seinem 104. Geburtstag Heiligabend daheim am Starnberger See. "Vielleicht kommen meine Töchter zu Weihnachten zu Besuch. Dann singe ich meine Lieder und die Kinder singen auch Lieder. Wenn noch mehr Freunde kommen ist gut, wenn nicht, auch gut." Udo Jürgens verbringt die Zeit meistens mit seinen Kindern John und Jenny. "Aber meine Kinder wohnen alle in verschiedenen Städten und da ist es nicht immer einfach, zusammenzufinden", erzählt er. "Es kann auch sein, dass ich mich in diesem Jahr nach all dem Stress ganz allein für eine Woche abseile. Das hab ich schon mal gemacht."

Schauspielerin Iris Berben hat viele Jahre ein "open house" zelebriert. "Ich habe deutsch-jüdisch gekocht, das hieß bei uns nach Weihnachten und Chanukka 'Weihnukka'", erzählt sie. Nach der Trennung von ihrem langjährigen Lebensgefährten hat sich das Ganze etwas verkleinert. Deswegen ist sie bei ihrer Mutter in Portugal, wo auch ein paar Freunde mitfeiern. Ihr Kollege Jürgen Vogel verbringt das Fest mit 12 oder 13 Leuten. "Ich mach' auf jeden Fall den Weihnachtsbraten", sagt der vierfache Vater.

Das Filmteam der Ende November angelaufenen Kinokomödie "Meine schöne Bescherung" wickelte schon bei den Dreharbeiten im Sommer Geschenke aus. Auf die Frage, ob bei ihm auch soviel schiefgeht wie im Film, sagt Hauptdarsteller Heino Ferch: "Weihnachten hat ja den Vorteil, dass man sich vorbereiten und die Besinnlichkeit in den Wochen davor mit viel Maronen und 'Jingle Bells' proben kann." Der Schauspieler feiert mit Familie und Freunden, zu essen gibt es Fisch. "Mein größter Weihnachtswunsch ist Schnee."

Seine Filmpartnerin Martina Gedeck bekennt sich zu einer Schwäche bei der Planung: "Es kann passieren, dass die Gäste schon vor der Tür stehen und ich noch immer in Jeans und T-Shirt die letzten Kerzen anzünde." Jasmin Tabatabai, Mutter einer kleinen Tochter, will das Fest im trauten Kreis begehen, bei Würstchen mit Kartoffelsalat. "Wir feiern Weihnachten ganz bescheiden." Von "pompösen Festgelagen" hält die Schauspielerin nichts. Traditionell mag es die Kanzlerin - sie brät eine Gans, wie sie dem stern erzählte. "Das gehört für mich zu Weihnachten."

Caroline Bock/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker