HOME

Trunkenheit am Steuer: Reese Witherspoon nach Ausraster festgenommen

Ungewohnter Ausrutscher von Hollywood-Darling Reese Witherspoon: Nachdem ihr Ehemann James Toth wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen worden war, rastete sie aus. Endstation Ausnüchterungszelle.

Von Frank Siering, Los Angeles

Ehemann festgenommen: Reese Witherspoon rastet aus

Riesenärger für Hollywood-Star Reese Witherspoon: Nachdem sie sich den Anweisungen eines Polizisten in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia widersetzt hatte, wurde die 37-Jährige zusammen mit ihrem Ehemann James Toth, 42, vorläufig festgenommen. Was genau war geschehen? In der Nacht zum Samstag wurde Toth in einem Ford Focus von einer Polizeistreife angehalten, weil er auf der falschen Straßenseite gefahren sein soll. Die Beamten vermuteten Trunkenheit am Steuer. Während der Vernehmung von Toth soll Reese Witherspoon vom Beifahrersitz aus gepöbelt haben.

In dem Polizeibericht heißt es: "Frau Witherspoon hängte sich aus dem Fenster und sagte, sie glaube nicht, dass ich ein echter Polizist sei." Danach habe der Beamte Witherspoon gesagt, sie solle sich "auf ihren Hintern setzen und ruhig sein".

Gerichtliche Anhörung einberufen

Kurz nachdem Toth wegen Trunkenheit am Steuer vorläufig festgenommen worden war, sei die Oscar-Gewinnerin aus dem Leihwagen gestürmt und habe gerufen: "Ich bin amerikanische Staatsbürgerin. Ich darf auf US-Boden stehen."

Witherspoon habe daraufhin erneut die Instruktionen des Beamten ignoriert. Toth habe versucht, seine Frau zu beruhigen. Kurze Zeit später klickten Handschellen - und die "Walk the Line"-Darstellerin wurde in Gewahrsam genommen.

Doch die dreifache Mutter wollte sich immer noch nicht beruhigen. "Wissen Sie nicht, wie ich heiße?", soll Witherspoon geschrien haben. Der Beamte erwiderte laut Polizeibericht: "Nein, ich muss Ihren Namen nicht kennen." Daraufhin Witherspoon: "Sie werden jetzt sehr schnell herausfinden, wer ich bin. Denn Sie werden mit dieser Aktion in den nationalen Nachrichten auftauchen." Der Beamte konterte cool: "Das ist fein."

Witherspoon wurde von dem Beamten wegen "Widerstand gegen die Staatsgewalt" angezeigt. Ihr Ehemann, der im übrigen auch als ihr Manager fungiert, muss mit einer Anklage wegen Trunkenheit am Steuer rechnen. Für Montag ist in Atlanta eine gerichtliche Anhörung einberufen.

Witherspoon entschuldigt sich

Inzwischen hat sich die Hollywood-Schauspielerin entschuldigt. "Ich hatte ein Getränk zu viel und es ist mir total peinlich, was ich gesagt habe", teilte Witherspoon in einer Veröffentlichung vom Sonntagabend mit. "Es war für mich eine äußerst beängstigende Situation, ich hatte Sorge um meinen Ehemann, aber das ist keine Entschuldigung. Ich war respektlos gegenüber dem Polizisten, der nur seine Arbeit getan hat. Ich habe Hochachtung vor der Arbeit der Polizei und mein Verhalten tut mir sehr leid."

Image der niedlichen blonden Schönheit aus dem Süden

Witherspoon hält sich derzeit in Georgia auf, weil sie dort den Film "The Good Lie" (Die gute Lüge) dreht. Sie ist seit März 2011 mit Toth verheiratet. Die Festnahme könnte, so vermutet das Filmblatt "Variety", eine dunklen Flecken auf der sonst so weißen Image-Weste von Witherspoon hinterlassen und demnach auch der Karriere der 37-Jährigen durchaus schaden. Mit Filmen wie "Sweet Home Alabama" und "Legally Blonde" hat sich Witherspoon über Jahre als niedliche blonde Schönheit aus dem Süden der USA in Hollywood positioniert. Ob der Diva-Aufritt von Atlanta der Imagepflege unbedingt hilft, ist zweifelhaft. Hinzu kommt, dass die Karriere von Witherspoon in den letzten Jahren arg ins Schlingern gekommen war. Kinofilme wie "This Means War", "Water for Elephants" und "Rendition" floppten an der Kinokasse.

Mitarbeit: Jens Maier