VG-Wort Pixel

Unerwünschter Bartwuchs Justin Theroux muss Haare lassen


Der Bart. Mal als ultimatives Symbol der Männlichkeit gefeiert, mal als Zeichen der Verwahrlosung verschrien. Hollywood-Star Justin Theroux musste seinen nun lassen. Freundin Jennifer wollte es so.

Mit Bärten und Frauen ist es so eine Sache. Sind sie zu lang, beklagt sich das weibliche Geschlecht über den zotteligen Bigfoot-Look. Ein stoppeliger Dreitagebart schmückt zwar optisch ungemein, sorgt aber für wundgescheuerte Haut bei zu enthusiastischem Kusseinsatz. Und fehlen die Kinnhaare ganz, wird Mann als Mr. Babyface gescholten.

Der Hollywood-Prominenz geht es da nicht anders: Gerade erst ließ sich der US-Schauspieler Justin Theroux für seine Rolle als finsterer Kultführer in "Wanderlust" einen prächtigen Vollbart wachsen, da musste er sich schon wieder von seinem neu gewonnenen Freund verabschieden. "Du gewöhnst dir alle möglichen Ticks an", verriet Theroux dem US-amerikanischen Männermagazin "GQ". "Wenn man sich langweilt, kann man sich zum Beispiel den Schnauzer kraulen."

Seine Freundin, die Hollywood-Schauspielerin Jennifer Aniston, konnte sich dagegen gar nicht mit dem festgebissenen Biber in Therouxs Gesicht anfreunden. "Manche Mädels stehen drauf, manche nicht," so der 40-Jährige diplomatisch. Zu welchem Schlag Mädel die Aniston gehört, dürfte nun klar sein: Seit einiger Zeit ist Theroux wieder glattrasiert unterwegs.

Jens Wiesner

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker