HOME

US-Star Steven Tyler: 14 Millionen in Koks und Alkohol investiert

Dass Steven Tyler, Frontmann und Sänger der Band "Aerosmith" kein Kind von Traurigkeit ist, ist allgemein bekannt. In der "Sun" zieht der US-Rocker jetzt Bilanz über seinen Drogenkonsum.

Der Frontmann der US-Rockband Aerosmith, Steven Tyler, hat offenbar nachgerechnet: Seinen Angaben zufolge hat er im Laufe seiner Karriere mehr als 14 Millionen Euro für Rauschmittel ausgegeben. Das berichtet die britische "Sun" in ihrer Online-Ausgabe. Der 63-Jährige, der 1983 fast pleite gewesen sein soll, sagte: "Ich habe meinen Porsche weggeschnupft und mein Flugzeug - es ist alles für Drogen und Alkohol draufgegangen." Früher habe er immer eine ganze Tasse voll mit Kokain, die er in einer Drum versteckte, mit auf die Bühne mitgenommen.

Inzwischen scheint Tyler allerdings sesshafter geworden zu sein. Die Tasse Koks wird hinter der Bühne bei "American Idol" wohl nicht erlaubt gewesen sein. Dort saß der Sänger für die neunte Staffel der amerikanischen Variante von "Deutschland sucht den Superstar" in der Jury.

hw/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel