HOME

Verstoß gegen Bewährungsauflagen: Lindsay Lohan muss für einen Monat ins Gefängnis

Die Geduld der Richterin ist am Ende: Nach mehreren Vergehen gegen ihre Bewährungsauflagen, wandert Lindsay Lohan nun für 30 Tage ins Gefängnis. Und wenn das Hollywood-Sternchen nicht aufpasst, könnten aus diesen 30 auch schnell 300 Tage werden.

Wegen Verstoßes gegen die Bewährungsauflagen ist Lindsay Lohan zu 30 Tagen Gefängnis verurteilt worden. Ein Gericht im kalifornischen Beverly Hills ordnete am Mittwoch an, dass die 25-Jährige ihre Haftstrafe am 9. November antreten muss. Die Schauspielerin hatte wiederholt gegen Bewährungsauflagen verstoßen, nachdem sie wegen des Diebstahls einer Halskette aus einem Juweliergeschäft verurteilt worden war.

Lohan musste erneut vor Richterin Stephanie Sautner erscheinen, die bereits vor zwei Wochen die Bewährungsstrafe der 25-Jährigen aufgehoben hatte. Nun entschied Sautner auch offiziell, dass Lohan ihre Bewährungsauflagen verletzt hat. Zu diesen zählten unter anderem 480 Sozialstunden - 360 Stunden in einem Frauenhaus und 120 Stunden in einer Leichenhalle. Lohan war mehrmals nicht zu vereinbarten Terminen im Frauenhaus erschienen und wurde dort bereits rausgeworfen. Ihr erster Tag in der Leichenhalle machte Schlagzeilen, da sie es nicht schaffte den Eingang des Gebäudes zu finden.

Alles begann mit einer Halskette

Lohan gestand bei der heutigen Anhörung, die Auflagen verletzt zu haben. Verurteilt wurde sie nun zu insgesamt 300 Tagen Gefängnis. Sollte sie allerdings bis zum 29. März 2012 ihre Sozialstunden abgearbeitet haben, muss sie nur die 30 Tage ab dem 9. November absitzen.

Zu der ursprünglichen Bewährungsstrafe wurde Lohan verurteilt, nachdem sie eine Halskette geklaut hatte und damit Bewährungsauflagen einer vorhergehenden Strafe wegen Alkohol- und Drogenvergehen verletzt hatte. Zusätzlich zur gemeinnützigen Arbeit wurde sie für 35 Tage unter Hausarrest gestellt.

vim/Bang/AFP / AFP