Victoria Beckham Familie mit drei Kindern sucht...


Während David in Madrid auf der Tribüne sitzt, ist Victoria Beckham in Los Angeles auf Wohnungssuche unterwegs. Damit nichts schief geht, hat sie den Makler von Tom Cruise engagiert. Und der kennt die Sonderwünsche seiner Klientel.
Von Frank Siering, L.A.

Jetzt geht's los. Die schwarze "Amex"-Karte in der Marc Jacobs-Handtasche vergraben, die handgenähten Stiefel bis weit über die grauen Leggins gezogen. Limitlos in Hollywood: Victoria "Posh Spice" Beckham macht sich auf die Suche nach einer angenehmen Behausung für ihre kleine 250 Millionen-Dollar-Familie. David soll schließlich den renommierten Fußballclub "LA Galaxy" im August zum Home Depot-Meister (Hauptsponsor ist der Baumarkt "Home Depot") schießen. Beverly Hills oder doch lieber Malibu? Santa Monica oder gar Los Feliz, das sich derzeit in fester Brad und Angelina-Baudynastie befindet? Die Frage beschäftigt Lala-Land derzeit mehr als der kopflose Halbbruder Saddam Husseins. Und während David verschmitzt im Jackett auf der spanischen Tribüne seinen einstigen Kollegen bei der Arbeit zuschaut, scheint Victoria endlich voll in ihrem Element. Sie ist der Vorbote des Superstars, die Botschafterin der Kaufsucht, Testballon für unendlich viele Paparazzi-Agenturen, die derzeit neue Fotografen für den Job am Pazifik suchen. Keine Frage, die Beckham-Invasion hat begonnen.

Beverly Hills statt Malibu

Erster Stopp: Beverly Hills, genauer: Bel Air. Super-Immobilienmakler Bruce Nelson hat auch schon Tom Cruise und Jim Carrey bei der Suche einer geeigneten Bleibe geholfen. "Ich glaube, dass die Beckhams eher nach Beverly Hills denn nach Malibu ziehen wollen", verrät er. Wen wundert's? Guccianerin Posh sucht die Nähe zur Nobel-Einkaufsmeile Rodeo Drive, zu Cartier und Neiman Marcus. Von Bel Air, einer "Gated Community" mit bewaffneten Sicherheitskräften, die bienengleich und unentwegt mit ihren winzigen "Patrol Cars" die Häuser der Spielbergs und Hanks umkreisen, muss Posh nur den Berg herunterrollen, und schon öffnet sich die südkalifornischen Tore des Shopping-Paradieses für sie. "Zwischen sieben und 25 Millionen Dollar sollten die Beckhams schon ausgeben", glaubt Nelson, der bei einem solchen Deal übrigens mal eben locker 20 Prozent kassiert. Auch die Immobilienmakler in Los Angeles leben hinter hohen Mauern.

Vorsicht, Paparazzi

Ein Haus mit Pool soll es dann schon sein, so Victoria. Für die Kinder. Und für Posh, zum Sonnenbaden. Künstliche Bräune ist zwar auch in Los Angeles durchaus angesagt, aber bei durchschnnittlich acht Monaten Sonnenschein im Jahr reicht auch der Garten zum Nahtlosbräunen. Aber, Vorsicht: Die Fotolinsen pieken gerne auch in Hollywood durch die Hecken. Posh braucht nur Jennifer Aniston zu befragen. Ungern erinnert sich die ewig Einsame an die Oben-Ohne-Fotos, die einst in der Boulevard-Presse auftauchten.

Apropos Promi-Freunde. Tom Cruise will sich eine Galaxy-Dauerkarte kaufen, wie auch J.Lo und ihr Ehemann Marc Anthony. Tom Cruise ist es übrigens auch, der Victoria dieser Tage ordentlich Immobilien-Tipps gibt. Für potenzielle Neu-Scientologen tut Mr.-65-Millionen-Dollar - über diese Movie-Gagen kann der Beckham-Clan derzeit nur müde lächeln - fast alles. Selbst die Frau wird ausgeliehen. Posh und Katie sind neue "BFF" ("Best Fucking Friends"). Der Besichtigungstermin in Malibu wurde dann übrigens doch in letzter Minute abgesagt. Victoria fühlt sich leicht verkühlt. Nee, keine Celebrity-Verstimmung, ausgerechnet das Wetter ist Schuld. London: 12 Grad Celsius, Los Angeles, 4 Grad Celsius. Verkehrte Welt. Und Posh kaut verzweifelt an den Fingernägeln. Auch für 20 Millionen Dollar gibt's nur Häuser mit 13 Badezimmern. Wo soll sich eine "Socca"-Queen da denn in Ruhe zurecht zupfen?


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker