VG-Wort Pixel

Streit mit Yolanda Hadid "Zieh dir ein paar verdammte Eier an": Zayn Malik soll auch Gigi Hadid beschimpft haben

Gigi Hadid und Zayn Malik
Gigi Hadid und Zayn Malik bei der Met-Gala 2016
© Hahn Lionel/ABACA / Picture Alliance
Neue Details über den Streit zwischen Zayn Malik und Gigi Hadids Mutter, Yolanda Hadid, sind bekannt geworden. Und sie werfen kein gutes Licht auf den Sänger.

Als Gigi Hadid am 30. September vorzeitig die Fashion Week in Paris verließ, obwohl sie am Abend für das Modelabel Isabel Marant laufen sollte, wusste noch niemand den Grund für die spontane Planänderung.

Jetzt hat die Welt erfahren, warum das Model schnellstmöglich zurück nach Hause an die US-Ostküste musste. 

Zayn Malik soll Yolanda und Gigi Hadid beschimpft haben

Am 29. September kam es zu einem offenbar verheerenden Streit zwischen Gigi Hadids Partner, Musiker Zayn Malik, und ihrer Mutter, dem niederländischen Model Yolanda Hadid. Malik soll Hadid als "holländische Schl****" beschimpft und ihr befohlen haben, sich von seiner "verdammten Tochter" fernzuhalten. Er und Gigi Hadid sind Eltern der einjährigen Khai.

Aus Gerichtsdokumenten geht hervor, dass er Yolanda Hadid gegen eine Kommode geschubst habe. Auch seine Partnerin Gigi Hadid, von der er mittlerweile getrennt sein soll, wurde in den Streit involviert. Malik soll Hadid angerufen haben, die zu dem Zeitpunkt noch in Paris war. "Zieh dir ein paar verdammte Eier an und verteidige deinen Partner gegen deine verdammte Mutter in meinem Haus", schrie er sie an. Einem Security-Angestellten soll er gesagt haben: "Verpiss dich aus meinem Haus, Bulle."

Bella Hadid oben ohne: Supermodel posiert mit Dolch in transparentem Brautkleid

Er wehrt sich nicht gegen Vorwürfe

Der ehemalige One-Direction-Sänger wurde wegen vierfacher Belästigung angeklagt und plädierte auf "no contest", was bedeutet, dass er die Klagen nicht anfechten will. Er muss eine Geldstrafe büßen und wurde zu 90 Tagen Bewährung für jeden Anklagepunkt verurteilt, insgesamt sind es 360 Tage. 

Sein Plattenlabel hat mittlerweile reagiert und den Künstler fallengelassen. Am Mittwoch veröffentlichte der 28-Jährige auf Twitter ein Statement, in dem er erklärte, warum er sich nicht gegen die Vorwürfe wehren möchte. Er wolle für Tochter Khai einen "privaten und sicheren Raum" schaffen und habe sich deshalb dazu entschlossen. In einer Erklärung an "TMZ" dementierte er allerdings, Yolanda Hadid gegenüber gewalttätig geworden zu sein. 

Quelle: "Page Six" / "TMZ"

ls

Mehr zum Thema

Newsticker